Spielberichte 2020/21


6. Spieltag - 25.10.2020

Deutliche Niederlage: SG Friedrichsgrün vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 4:0
Nachdem am letzten Spieltag die ersten 3 Punkte auf das Konto der Hartmannsdorfer gingen, stand direkt wieder eine schwere Aufgabe mit dem Tabellenzweiten Friedrichsgrün an.
Doch die Gäste kamen gut ins Spiel und brachten in der ersten halben Stunde mit hohem Pressing einige gefährliche Ballgewinne zustande, die leider nicht in gute Abschlüsse umgemünzt wurden. Nach und nach kam dann auch Friedrichsgrün besser in die Partie, M. Bretschneider konnte sich nach einem Abschluss im Strafraum noch auszeichnen, kurze Zeit später blieb er aber chancenlos, als Wolf ins lange Eck abschloss (29.) Doch auch weiterhin war Blau-Weiß ganz gut in der Partie, jedoch in den Aktionen in Tornähe oft zu überhastet und hektisch. Kurz vor der Halbzeitpause kam dann der etatmäßige Kapitän Baumann für den verletzten Stark in die Partie. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung an unseren Allrounder.
In den zweiten 45 Minuten waren die Spielanteile weiterhin ausgeglichen, mit dem Unterschied, dass Friedrichsgrün die sich bietenden Chancen nutzte. Nach etwa einer Stunde stand Pestel in einer Lücke der Hartmannsdorfer Hintermannschaft sträflich frei und traf zum 2:0 (56.). Spielerisch bot sich den Zuschauern in der zweiten Hälfte kein Leckerbissen mehr, viele lange Bälle und Gestocher bestimmten das Spiel auf dem dann sehr seifigen Boden. Wolf wurde in der 66. Minute freigespielt und musste nur noch einschieben, auch hier sah das Abwehrverhalten wieder ausbaufähig aus. Jetzt war auf Blau-Weißer Seite etwas die Luft raus, das Spiel wurde etwas ruhiger und plätscherte dem Ende entgegen. Durch das laufintensive Auftreten fehlten in der Schlussphase die Körner für ein letztes Aufbäumen. Flechsig hatte für Hartmannsdorf die beste Möglichkeit für einen Treffer, sein abgefälschter Schluss traf nur die Latte. Auch zwei gute Kopfballgelegenheiten durch Flechsig und Charreh blieben in der Schlussphase ungenutzt. Symbolcharakter hatte dann das 4:0, als ein schon zurückgewonnener Ball chaotisch den Weg ins eigene Netz fand. Pestel wurde dieser Treffer zugeschrieben (86.)
Damit blieb es beim etwas zu hohen Endergebnis von 4:0 für Friedrichsgrün. Gerade in der ersten Hälfte fand das Spiel auf Augenhöhe statt, die Friedrichsgrüner waren aber eiskalt vor dem Kasten und nutzten ihre Chancen. Der Mannschaft von S. Wenke fehlt vor allem gegen solche Gegner noch die nötige Abgeklärtheit, die wenigen sich bietenden Möglichkeiten auch zu nutzen und im Abwehrverbund nicht nach etwa einer Stunde Spielzeit deutlich an Konzentration zu verlieren.
Aufstellung FVBW: M. Bretschneider - Stark (44. Baumann), Nyee, Meitz - Schwab, S. Bretschneider (46. Krauß), Jalloh, Bah - Flechsig, V. Wenke (C) - Charreh

5. Spieltag - 18.10.2020

Drei Punkte fürs Konto: 
FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs.
FC Sachsen 90 Werdau II 5:2
Am 4. Spieltag sollte den Blau-Weißen im Heimspiel endlich der erste Saisonsieg gelingen. Baumann und S. Bretschneider kamen für P. Müller und V. Wenke in die Mannschaft.
Hartmannsdorf wollte von Beginn an die Galavorstellung im Pokal anknüpfen und machte früh Druck. Charreh und K. Günther stellten mit den ersten Angriffen bereits auf 2:0 (6./7.)
Blau-Weiß agierte weiter druckvoll und kam im Anschluss noch mehrmals gefährlich zum Abschluss. Allerdings vergaben Günther und Charreh die guten Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde zeigten sich dann auch die Gäste besser im Spiel und brachen die Hartmannsdorfer Druckphase. Kupfer nutzte die allgemeine Nachlässigkeit der Gastgeber zum Anschluss (36.) Weitere schwache Minuten bis zur Pause überstand der FVBW ohne Gegentor.
Zur zweiten Hälfte rotierten Eißmann und Schwab in die Partie. Mit frischem Wind über die Flügel kam wieder mehr Schwung ins Spiel der Blau-Weißen. Schwab erzielte mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern das wichtige dritte Tor (60.)
Kurz darauf gelang Charreh noch sein zweites Tor, womit das Spiel entschieden schien (64.)
Wenige Minuten vor Schluss konnte Frank M. Bretschneider im Hartmannsdorfer Tor überlupfen und nochmals auf 4:2 verkürzen (83.)
Blau-Weiß reagierte aber unbeeindruckt. K. Günther besorgte freigespielt völlig unbedrängt den Endstand von 5:2 (86.)
In den Schlussminuten kassierte M. Müller nach rüdem Foul noch die gelbe Karte. Den fälligen Freistoß und die daraus folgenden Ecken verteidigte Hartmannsdorf aber souverän und so stand am Ende ein hochverdienter Heimsieg.
Die Aggressivität und der Wille führten den FVBW damit zum zweiten ungefährdeten Pflichtspielsieg in Folge. Nach dem Katastrophenstart kehrt somit wieder etwas Selbstbewusstsein am Erzgebirgsrand ein. Nächsten Sonntag geht es dann auswärts gegen die
SG Friedrichsgrün e.V.
(Anstoß 14:00 Uhr).
Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: M. Bretschneider – Stark, Baumann (C), Meitz (63. M. Müller) – Jalloh - Krauß (46. Schwab), S. Bretschneider, Flechsig, Bah (46. Eißmann) – K. Günther, Charreh
Reserve: Die Zweite siegte nach Dreierpack von Hahn mit 3:2 gegen
SV Fortschritt Glauchau II.

Kreispokal 1. Runde - 11.10.2020

Befreiungsschlag in der 1. Pokalrunde: SV Motor Zwickau-Süd vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 2:7
Nach dem Sieg in der Qualirunde gegen Dennheritz, stand nun in der 1. Hauptrunde des Kreispokals das Aufeinandertreffen mit Motor Zwickau-Süd an. Trotz überschaubarer Kadertiefe hoffte man nun endlich auf ein Erfolgserlebnis, gerade wegen des sehr schwachen Saisonstarts.
Blau-Weiß ging mit einer aggressiven Linie ins Spiel, und ließ den Hausherren keinen Moment zum Atmen. Jegliches Aufbauspiel der Zwickauer konnte direkt erstickt und selbst einige gefährliche Angriffe raus gespielt werden, die jedoch analog zu den vergangenen Spielen nicht genutzt wurden. Nach etwa 30 Minuten drückender Überlegenheit rutschte Krauß bei einem Flankenversuch der Ball über den Spann und fiel hinter dem Torhüter ins lange Eck. Das lang vermisste Spielglück zeigte sich in dieser Situation doch mal wieder für Hartmannsdorf. Und der Treffer sollte der Knotenlöser sein, bereits eine Zeigerumdrehung später traf Charreh zum 0:2. Nun ging es Schlag auf Schlag weiter, nach einer Ecke für Motor-Süd und anschließendem Gestocher im Strafraum gab es Elfmeter, den Aetabi verwandeln konnte. Wenig später konnte M. Bretschneider einen Heber exzellent parieren. Die Gäste ließen sich durch den Anschlusstreffer aber nicht aus der Bahn werfen und blieben weiter auf dem Gaspedal. Krauß nagelte aus wenigen Metern den Ball unter die Latte (41.), bevor K. Günther den Pausenstand von 1:4 herstellte (44.)
Das erwartete große Aufbäumen der Zwickauer blieb nach dem Seitenwechsel aus, trotzdem fand in der 50. Minute der Ball den Weg ins Netz der Gäste. Ibrahim traf nach Einladung der Hartmannsdorfer zum 2:4. Ganz ohne selbstverschuldetes Gegentor scheint es momentan einfach nicht zu gehen. Doch auch weiterhin spielte die Mannschaft von S. Wenke stark nach vorne und kombinierte sich sehenswert Möglichkeiten heraus. K. Günther traf in der 59. Minute mit seinem zweiten Tagestreffer zum 2:5, bevor Charreh auf 2:6 erhöhte (71.) In der 77. Spielminute kam Herget zu seinem Comeback und C. Günther zu seinem Debüt für die erste Mannschaft. Ersterer hatte direkt zwei Riesengelegenheiten auf seinen ersten Treffer, nutzen konnte er sie leider nicht. In den Schlussminuten erzielte Charreh dann seinen dritten Treffer (83.) und die nur noch zu zehnt agierenden Gastgeber hatten etwas Glück, dass es dabei blieb.
Eine sehr gute Leistung bescherte den Hartmannsdorf den Einzug in die nächste Pokalrunde. Kaum ein verlorener Zweikampf und hoher Druck zahlten sich aus. Nun ist es wichtig, diese Leistung auch nächste Woche wieder in der Liga zu zeigen und die ersten 3 Punkte einzufahren.
Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: M. Bretschneider – Stark, P. Müller, Meitz – Krauß (77. Herget), V. Wenke, Jalloh, Flechsig, Bah (77. C. Günther) – K. Günther (C), Charreh

4.Spieltag - 04.10.2020

Spielfrei!


3.Spieltag - 27.09.2020

Fehlstart für Blau-Weiß:
SV 1861 Ortmannsdorf
vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 3:1
Auch nach dem 3. Spieltag steht beim FVBW die schwarze Null auf dem Punktekonto. Bei Angstgegner Ortmannsdorf zeigten sich die Gäste zwar bemüht, konnten allerdings nicht punkten.
Die Partie begann schwungvoll und Hartmannsdorf kontrollierte auf gewohnt schwierigem Geläuf das Spiel. Leider verpasste die Blau-Weißen diese Überlegenheit und das hohe Engagement in Zählbares umzuwandeln. Zu oft verpasste man es, Angriffe konzentriert und mit der nötigen Geschwindigkeit zu Ende zu spielen. Mehrere gute Aktionen über die Flügel von Schwab und Jalloh führten nicht zum Erfolg. Die beste Chance für die Hartmannsdorfer Führung hatte dann Charreh, der mit einem wuchtigen Kopfball aus kurzer Distanz am gut aufgelegten Scharf im Ortmannsdorfer Kasten scheiterte. Mitte der zweiten Halbzeit kam Ortmannsdorf immer besser in Schwung. Nach einem stümperhaften Foul am Ortmannsdorfer Stürmer zeigte Schiedsrichter Maier auf den Punkt. Ortmannsdorf vergab den Elfmeter.
Der FVBW brachte danach allerdings keinen Fuß mehr auf den Boden. Einer chaotischen Situation im Hartmannsdorfer Strafraum folgte die Führung für den Gastgeber (63.) Nach einem schwach verteidigten Einwurf erzielte Hofmann das 2:0 (77.) Einen individuellen Fehler in der Abwehr der Gäste nutzte Lange gar noch zum 3:0 (78.), ehe Charreh in der Schlussminute noch verkürzen konnte (90.)
Blau-Weiß hat nun zwei Wochen Zeit, um sich von dieser ernüchternden Niederlage zu erholen. Am 11. Oktober geht es dann mit dem Pokalspiel bei SV Motor Zwickau Süd weiter.
Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: M. Bretschneider – Nyee (75. Stark), Thost (85. Meitz), P. Müller, Eißmann – S. Bretschneider – Schwab, V. Wenke, Flechsig, Jalloh (72. Bah) – Charreh
Reserve: Die Zweite verlor gegen den SV Eintracht 93 Werdau mit 5:1. Bley erzielte den einzigen Hartmannsdorfer Treffer.

2. Spieltag - 20.09.2020

Schwache Vorstellung im Derby:
FV Blau-Weiß Hartmannsdorf
vs. SV 1861 Kirchberg 0:2
Direkt im zweiten Saisonspiel der Saison 20/21 stand das Derby an. Bei stimmungsvoller Kulisse und bestem Wetter kamen die Gäste aus der Nachbarstadt deutlich besser in die Partie. Die Hartmannsdorfer wirkten nervös und standen die erste Halbzeit fast duchgängig unter hohem Druck der Kirchberger. Besonders mit hohen Bällen hinter die Abwehr wurde Kirchberg gefährlich. T. Bretschneider im Kasten der Hausherren hielt zu Beginn einige Male überragend, doch wenig später konnte Wagner einen Angriff erfolgreich abschließen und traf zum 0:1 (19.) Zu allem Überfluss musste Kapitän Baumann bereits wenige Minuten später verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam S. Bretschneider. Spielerisch war von Blau-Weiß wenig zu sehen, viele Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe erschwerten die Angriffsbemühungen enorm.
Mit Beginn der zweiten Hälfte war das Spiel etwas ausgeglichener, gelungene Kombinationen oder Abschlüsse waren jedoch weiterhin nur selten zu sehen. Hartmannsdorf wollte nun den Ausgleich erzwingen und warf alles nach vorne, was zu einigen Kontermöglichkeiten für die Gäste führte, die jedoch auch viel liegen ließen. Auf Heimseite besaß der eingewechselte Jalloh die besten Möglichkeiten, konnte seine guten Dribblings aber leider nicht mit einem erfolgreichen Abschluss vollenden. In der 77. Minute traf dann erneut Wagner, der einen Konter erfolgreich abschloss. Hartmannsdorf versuchte in den letzten 15 Minuten noch einmal alles, mehr war aber an diesem Tag nicht drin. In den Schlussminuten sah Günther noch die gelb/rote Karte wegen wiederholtem Foulspiel und fehlt somit nächste Woche in Ortmannsdorf.
Mit 0:2 endete das Spiel und Kirchberg konnte einen verdienten Sieg feiern. Bei Hartmannsdorf fiel besonders der fehlende Mut und die ungewohnte Nervosität in nahezu allen Mannschaftsteilen auf. Fehlende Laufbereitschaft und ungenaues Passspiel sorgten für eine offensive Harmlosigkeit, wie man sie selten an der Badstraße sah. Festzuhalten ist, dass man sich wieder enorm unter Wert verkaufte, und fast kein Spieler sein normales Leistungsniveau abrief.
Aufstellung: T. Bretschneider – Nyee, Baumann (c) (29. S. Bretschneider), P. Müller, Thost (55. Bah) – Schwab, V. Wenke, Flechsig, Eissmann – Sidibe (46. Jalloh), Günther
Die Reserve machte es deutlich besser und konnte gegen die SpG SV Mannichswalde/FC Crimmitschau 2 mit 2:0 gewinnen. Es trafen Gläser und Schwarz.

1.Spieltag - 13.09.2020

Auftaktniederlage zum Saisonstart:
Ebersbrunner SV
vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 3:0
Im lang erwarteten Auftaktspiel der Kreisligasaison 2020/21 mussten die Blau-Weißen direkt bei der ambitionierten Vertretung aus Ebersbrunn ran. Coach S. Wenke konnte auf 15 einsatzbereite Spieler setzten, die Neuzugänge Nyee, Sidibe und Charreh feierten ihr Ligadebüt für den FV.
Ohne großes Abtasten startete das Spiel direkt mit einem Aufreger. Nach Foulspiel am Ebersbrunner Keeper echauffierte dieser sich mit deftigen Worten und wurde wegen Beleidigung des Feldes verwiesen. Die Heimelf ließ sich davon nicht wirklich aus dem Konzept bringen, und blieb erstmal am Drücker. Einen Einwurf verlängerte ein Hartmannsdorfer unglücklich in den Lauf von Franz Gerisch, der frei vor M. Bretschneider die Nerven behielt und zum 1:0 ins lange Eck traf (10.). Kurz darauf verhinderte nur der Pfosten den nächsten Gegentreffer eines Ebersbrunner Außenstürmers. Die anfängliche Unordnung in der Hartmannsdorfer Hintermannschaft legte sich danach etwas, da man sich besser auf die Taktik des Gegners – lange Bälle auf die aufrückenden Außen zu spielen, einstellte. Die Blau-Weißen Angriffsbemühungen waren zu großen Teilen der 1. Halbzeit auch sehr dürftig, außer 2–3 ungefährlichen Kopfbällen und einem Fernschuss ließ sich wenig vermelden. Kurz vor der Pause gab es dann noch einmal Aufregung, als Charreh etwas ungestüm einem langen Ball nachging und wegen wiederholtem Foulspiel mit gelb/rot vom Platz musste.
Zur zweiten Hälfte stellten die Gäste um und waren direkt etwas besser in der Partie, ohne jedoch richtig zwingend zu werden. Ebersbrunn blieb ebenso durchgängig gefährlich, gerade durch einige unbedrängte Fehlabspiele im Aufbau der Hartmannsdorfer kamen sie zu guten Kontergelegenheiten. In dieser Phase hatte Schwab die größte Chance auf den Ausgleich, der eine flache Hereingabe am Fünfmeterraum nicht im Tor unterbringen konnte. Weiterhin kamen Flechsig und Krauß noch zu Abschlüssen, die jedoch kein Problem für den Ebersbrunner Keeper darstellten. Durch die deutlich offensivere Herangehensweise der Hartmannsdorfer kamen die Gastgeber jetzt auch vermehrt zu guten Kontermöglichkeiten. Ein Abschluss wurde stark von M. Bretschneider entschärft, ein andere traf nur den Querbalken. In der 71. Spielminute fand ein verunglückter Befreiungsschlag den Ebersbrunner Fritz Gerisch, der sich frei spielen konnte und flach ins rechte Eck traf. Blau-Weiß versuchte weiterhin einen Treffer zu erzwingen, spielten aber die Angriffe oft nur ungenügend aus. Anders als Ebersbrunn, die den sich bietenden Platz nutzen konnten und in der 89. Minuten noch durch Grune auf 3:0 erhöhten.
Schlussendlich war der Sieg für Ebersbrunn verdient, bei Hartmannsdorf blieb aber auch noch viel Luft nach oben. Diese gilt es nächste Woche (20.09./ 15:00) auszuschöpfen, wenn es an der Badstraße im Derby gegen Kirchberg geht.
Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: M. Bretschneider – Sidibe (46. Skeide), Nyee, Baumann (C), M. Müller – Schwab, V. Wenke, Flechsig (46. S. Bretschneider), Eissmann (60. Krauß) – Charreh, Günther
Reserve: Die SpG Hartmannsdorf 2/Rödeltal verlor gegen den FC Sachsen 90 Werdau III mit 3:0.

Kreispokal Ausscheidungsrunde - 06.09.2020

Holpriger Saisonstart im Pokal:
FSV 1990 Dennheritz
vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 2:4
Da sich die Server des DFB gedanklich scheinbar noch in der Sommerpause befanden, musste Engelhardt nostalgisch zu Stift und Papier greifen, um seine Startelf auf dem Spielbogen einzutragen.
Die Partie in Dennheritz entwickelte sich früh zu einem echten Pokalfight. Nach mehreren Halbchancen für Blau-Weiß erwischte der Underdog den FVBW mit einem schnellen Spielzug eiskalt. Frei gespielt vor Keeper M. Bretschneider fand eine Flanke den Kopf des Dennheritzer Stürmers.
Für Hartmannsdorf wurde es in der Folge unangenehm. Viele kleine Fouls in einer trotzdem fairen Partie unterbrachen den Spielfluss. Zehn Minuten vor der Pause fasste sich dann Charreh ein Herz. Sein abgefälschter Schuss landete zum Augleich im Dennheritzer Kasten. Wenige Minuten später konnte Günther die Unordnung im Strafraum zur Führung nutzen.
In der zweiten Hälfte kam Hartmannsdorf gut in Schwung. Zahlreiche Angriffsbemühungen brachten aber keinen Erfolg.
Standesgemäß für eine 1. Pokalrunde gelang dem FSV dann Mitte der zweiten Hälfte der Augleich. Mit einem sehenswerten Dropkick-Treffer stellte der Gastgeber auf 2:2.
Die Blau-Weißen ließen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen. Sidibe bediente nach einem guten Solo über die linke Bahn abermals Charreh zur erneuten Führung. Kurz vor Schluss besorgte der eingewechselte S. Bretschneider dann das entscheidende 4:2 per Kopf.
Unter dem Strich zieht Hartmannsdorf nach einem Arbeitssieg verdient in die zweite Pokalrunde ein. Um am nächsten Sonntag 15:00 Uhr auswärts gegen den
Ebersbrunner SV
Punkte zu holen, muss sich die Mannschaft dennoch deutlich steigern.
Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: M. Bretschneider - Sidibe, P. Müller, Thost - M. Müller (Flechsig) - Jalloh (S. Bretschneider), V. Wenke - Schwab, Bah (Skeide) - Günther, Charreh