Spielberichte 2019/20


1. Runde Kreispokal 08.09.2019

Gelungene Revanche im Kreispokal: FSV Silberstraße- Wiesenburg e.V. vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 1:3

In der ersten Runde des diesjährigen Kreispokals trat man zum dritten Auswärtsspiel in Folge und zwei Wochen nach dem Zusammentreffen im Ligabetrieb wieder gegen Silberstraße/Wiesenburg an.
Einige Ausfälle und Urlaube zwangen Co-Trainer Engelhardt zu Experimenten in der Startelf, unter anderem lief S.Bretschneider das erste Mal als Innenverteidiger auf.
Anders als vor zwei Wochen verzichtete die Gästemanschaft auf ein allzu extremes Anlaufen und versuchte mit einer stabilen Defensive ins Spiel zu kommen. Die erste Chance hatte die Heimelf, als Noffke auf außen durchstartete, allerdings am Blau-Weißen Schlussmann Volke scheiterte. Danach kamen die Gäste besser in die Partie, insbesondere eine deutlich verbesserte Zweikampfführung führte zu einigen vielversprechenden Ballgewinnen.
Einer davon fiel in der 18. Spielminute im Mittelfeld Bah vor die Füße, der direkt weiter auf Günther leitete. Seine Flanke in die Mitte wurde noch entscheidend von Teicher abgelenkt und senkte sich über den chancenlosen Heimkeeper Tschirge ins Netz. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit befanden sich beide Mannschaften etwa auf Augenhöhe, die vielen hohen Zuspiele in die Spitze konnten auf keiner Seite verwertet werden.
Kurz nach Wiederbeginn vertändelten die Blau-Weißen einen Ball im Halbfeld, die zaghaft herausgerückte Verteidigung stand unkoordiniert, und ein Silberstraße/Wiesenburger legte den Ball direkt in den Lauf von Noffke, der vor Volke diesmal keine Nerven zeigte (51.)
Vom Ausgleich beflügelt kam der FSV jetzt vermehrt zu Halbchancen, Hartmannsdorf zeigte sich unkonzentriert und vermochte die Spielkontrolle zu verlieren. Mitten in diese Druckphase fand ein langer Ball den Hartmannsdorfer Stürmer Günther, der den Ball am Torhüter vorbei spitzelte und auf Höhe der Strafraumlinie gelegt wurde. Schiedsrichter Schmidt entschied auf Elfmeter, den Höfner gewohnt sicher verwandelte (62.) Wild wurde es wenige Minuten später auf der Gegenseite, als nach einem abgepfiffenen Angriff der Hartmannsdorfer Abwehrmann Thost mit Tauscher aneinander geriet, und letzteren wegstieß. Referee Schmidt beließ es bei einer gelben Karte, über eine andere Farbe hätte man sich allerdings nicht beschweren können.
Wenige Minuten später trat Thost noch einmal in Erscheinung, als Höfner einen scharfen Freistoß auf das Tor der Heimmannschaft schoss, und der Ball vom Torhüter direkt zum eingelaufenen Thost prallte, welcher beim anschließenden Abschluss keine Mühe hatte (73.)
Danach war das Spiel gelaufen und plätscherte deutlich weniger schwungvoll dem Schlusspfiff entgegen. Schiedsrichter Schmidt pfiff pünktlich ab und bescherte dem FV Blau-Weiß Hartmannsdorf eine gelungene Revanche und den Einzug in die nächste Pokalrunde.

Aufstellung: Volke – Eißmann, S.Bretschneider, Thost (76. Pilz), Meitz (80. Schwenker) – Jalloh, V.Wenke, Stark, Bah – Günther (C) (62. A.Bretschneider), Höfner



3. Spieltag - 01.09.2019

Erster Auswärtssieg nach konzentrierter Vorstellung: SpVgg Reinsdorf-Vielau

2 vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 0:3

Am dritten Spieltag wollten die Blau-Weißen nach der unnötigen Niederlage von letzter Woche unbedingt Wiedergutmachung betreiben. Schwab und Pecher rückten für Meitz und den gesperrten Stark in die Startformation von S. Wenke.
Nach kurzem Abtasten sorgte in der 11. Spielminute der erste Hartmannsdorfer Angriff direkt für Gefahr. Günther konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt w...erden, woraufhin Referee Reinhold auf Strafstoß entschied. Höfner konnte diesen gewohnt souverän zur frühen Führung verwandeln. In den folgenden Minuten initiierte Reinsdorf-Vielau über ein ballsicheres Mittelfeld einige schnelle Angriffe. Daraus resultierten viele Standards für die Gastgeber, die jedoch die Hintermannschaft klären konnte. In dieser Phase bestand das Offensivspiel von Hartmannsdorf häufig aus langen Ballen, die für wenig Gefahr sorgten. Die größte Chance aus Nahdistanz von Reinsdorf-Vielau konnte der starke M. Bretschneider parieren. Kurz darauf fand ein langer Ball von Kapitän Baumann auf der linken Seite S. Bretschneider, dessen mustergültige Flanke drückte Bah zur umjubelten 2:0 Halbzeitführung über die Linie.
Nach dem Seitenwechsel war die Heimmannschaft, geschwächt durch den verletzungsbedingten Ausfall von Torjäger Teicher, nicht mehr so gefährlich, wie im ersten Durchgang. Jedoch ermöglichten einige Hartmannsdorfer Unachtsamkeiten Chancen für Reinsdorf-Vielau. Unter anderen verhinderte der Pfosten den Anschlusstreffer. Schließlich sorgte eine Co-Produktion der zwei A-Jugendlichen in der 83. Spielminute für die Entscheidung. Nach einem Befreiungsschlag tauchte der eingewechselte Krauß vorm Torhüter auf. Mit Glück gelangte der Ball zu Bah, der diesen nur noch ins verwaiste Tor einschieben musste. Schlussendlich können die Blau-Weißen den ersten Auswärtssieg der Saison auf der Haben-Seite verbuchen, der jedoch um 1-2 Tore zu hoch ausfiel. Am kommenden Sonntag trifft die Mannschaft von Chefcoach S. Wenke in der ersten Pokalrunde auf den FSV Silberstraße/Wiesenburg.

Aufstellung: M.Bretschneider – Schwab, Baumann (C), Thost (40. Jalloh), Rudolf – S.Bretschneider, V.Wenke, Pecher, Bah (88. Meitz) – Höfner, Günther (55. Krauß)

Reserve: Die zweite Mannschaft verlor das Auswärtsspiel bei ACL Zwickau mit 5:0.


2. Spieltag - 24.08.2019

Auswärtsspiel zum Vergessen: FSV Silberstraße/Wiesenburg vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 2:1

Zum zweiten Spieltag trat man aufgrund eines Vereinsfests beim FSV Silberstraße/Wiesenburg schon zum Samstag an. In Anbetracht der erneuten Abwesenheit einiger Stammkräfte konnte man doch noch eine solide Startelf ins Rennen schicken.
Die erste Gelegenheit besaßen die Blau-Weißen Gäste, als in der zweiten Minute V.Wenke einen Freistoß an den Außenpfosten schoss. Direkt im Gegenzug führte die Heimelf einen Einwurf nahe der Eckfahne schnell aus, überraschte die Hartmannsdorfer Hintermannschaft damit und Krawetzke schloss am langen Pfosten zum frühen 1:0 ab (4.)
Durch den frühen Treffer war Blau-Weiß erst einmal völlig von der Rolle, spielerisch gelang wenig bis nichts und kämpferisch war man der Heimmannschaft auch unterlegen.
Nachdem es mehrere Male im Hartmannsdorfer Strafraum brannte, konnte in der 17. Minute Noffke einen Freistoß zentral im Kasten der Gäste unterbringen.
Im Anschluss daran neutralisierten sich beide Mannschaften größtenteils und der Spielfluss ging etwas verloren. Einen letzten Aufreger gab es Minuten vor der Pause, als Höfner mit blutender Platzwunde im Strafraum zu Boden ging, aber sich anscheinend vorher im Abseits aufhielt.
Zur zweiten Halbzeit kam Pilz für Meitz (46.) in die Partie und wenig später durfte Jalloh für den angeschlagenen Höfner in der Partie mitwirken.
Die mittlerweile völlig zerfahrene Partie war relativ höhepunktarm, beide Mannschaften beackerten sich auf dem ganzen Feld - spielerisch war weiterhin wenig geboten. Zur weiteren Auflösung des Spielflusses sah sich der sehr unsouveräne Schiedsrichter Hahn berufen, der nach fast jeder Wortmeldung eines Spielers eine Diskussion inklusive gelber Karte vom Zaun brach.
Wenig später konnte nach einem seltenen Spielzug der Hartmannsdorfer, der mittlerweile mit Turban spielende Höfner, in den Strafraum des Heimteams eindringen und nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte er sicher (59.)
Wer jetzt eine Druckphase auf den Ausgleich erwartete sah sich getäuscht, das Spiel lief weiter wie in der Stunde davor. Beide Mannschaften agierten mit langen Bällen und Chancen wurde meist erkämpft.
Silberstraße/Wiesenburg kam kurz vor Schluss noch zu einigen guten Gelegenheiten nach Standards, M.Bretschneider entschärfte aber stark. Auf der Gegenseite gab es noch eine strittige Elfmeterszene, die zum Glück für das Heimteam übersehen wurde. Daraufhin durfte man zum ersten Mal die neue Kartenregel für Trainer in ihrer Ausführung bewundern.
Ohne große Ausgleichsgelegenheit endete danach das erste Auswärtsspiel des FV Blau-Weiß in dieser Saison. Das grundsätzlich faire und kollegiale Spiel der beiden Mannschaften fand in dem Heimteam einen durchaus würdigen Sieger, die mit der nötigen Zweikampfstärke und Willen Hartmannsdorf in Schach hielten.
Die Mannschaft von Coach S.Wenke wird sich nun fragen müssen, warum die starke Leistung der Vorwoche wie weggeblasen schien, und warum man sich während des Spiels so vom Schiedsrichter beeinflussen und provozieren ließ. Nächste Woche spielen die Blau-Weißen schon um 12:45 gegen die SpVgg Reinsdorf-Vielau 2.

Aufstellung: M.Bretschneider – Rudolf, Baumann (C), Thost, Meitz (46. Pilz) – Stark, V.Wenke, S.Bretschneider, Bah – Höfner (40. Jalloh), Günther

Reserve: Die zweite Mannschaft musste sich im ersten Auswärtsspiel der Saison dem Oberlungwitzer SV II 3:0 geschlagen geben.


1. Spieltag - 18.08.2019

Auftakt nach Maß:

FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. SG Friedrichsgrün 4:2

Am ersten Spieltag reiste der Kreisoberligaabsteiger aus Friedrichsgrün zu den Blau-...Weißen. Nicht zuletzt die Abwesenheit von Chefcoach S. Wenke, sowie P. Müller, Eißmann, Kapitän Baumann und Herget, machte es schwer, eine Prognose zum Spielverlauf abzugeben.
Die Hausherren begannen druckvoll und erspielten sich gleich zu Beginn gute Möglichkeiten. So konnte Höfner früh nach gutem Pressing die Führung markieren (8.)
Friedrichsgrün kam jetzt besser in die Partie. Heumann setzte sich nach einer guten Viertelstunde überragend gegen drei Hartmannsdorfer durch und netzte zum Ausgleich ein (16.)
In der Folge konnte die Blau-Weiße Hintermannschaft oftmals nur noch durch Fouls schlimmeres verhindern. Aus zahlreichen Freistößen konnten die Gäste allerdings keinen Nutzen schlagen. So ging es in der umkämpften Partie bei hochsommerlichen Temperaturen mit einem gerechten Unentschieden in die Pause.
Zur zweiten Hälfte musste der angeschlagene V. Wenke in der Kabine bleiben. Er wurde durch Jalloh ersetzt und Höfner rutschte ins zentrale Mittelfeld. Wenige Minuten später nutzte Günther eine Unstimmigkeit in der Gästeabwehr und bediente Höfner, welcher völlig allein in aller Ruhe die Kugel am Friedrichsgrüner Tormann Kubel zum erneuten Führungstreffer vorbei schob (47.)
Postwendend erzielte die SG den Ausgleich, als Innenverteidiger Thost eine flache Hereingabe im eigenen Tor unterbrachte. Nach Abpfiff sollte er seine Aktion selbst als „Slapstickeinlage“ titulieren (48.)
Das Spiel wurde nun deutlich umkämpfter und beide Teams mobilisierten alle Kraftreserven. Friedrichsgrün traf nach einer gelungenen Offensivaktion nur den Pfosten und war in diesen Minuten spielbestimmend.
Auf der Gegenseite wurde Günther ungeschickt von einem Verteidiger der SG zu Fall gebracht. Den berechtigten Elfmeter versenkte wieder Höfner souverän zu seinem dritten Treffer (62.)
Der Absteiger versuchte nochmal gefährlich zu werden, biss sich an der Hartmannsdorfer Hintermannschaft aber die Zähne aus. Routinier T. Bretschneider vereitelte mit einer tollen Parade den späten Ausgleich.
In den Schlussminuten kamen die A-Jugendlichen Krauß und Flechsig, welcher seinen ersten Einsatz im Trikot der ersten Männermannschaft feierte, in die Partie.
Friedrichsgrün wagte in den Schlussminuten viel, wurde aber nicht belohnt. Jalloh und Bah nutzen mit einem tollen Zusammenspiel die Lücken in der Gästeabwehr zum 4:2 mit dem Schlusspfiff.
Die Hartmannsdorfer Mannschaft zeigte sich nach einer guten Vorbereitung gegen eine der stärkeren Mannschaften in dieser Kreisligasaison in vielversprechender Form. Der homogene Mannschaftsauftritt wurde durch das nötige Quäntchen Glück in den entschiedenen Situationen abgerundet. Nächste Woche spielen die Blau-Weißen am Sonntag um 15:00 Uhr auswärts gegen den FSV Silberstraße/Wiesenburg.

Aufstellung: T. Bretschneider – Schwab, M. Müller, Thost, Rudolf – Stark (82. Krauß), V. Wenke (46. Jalloh), S. Bretschneider, Bah – Höfner, Günther (C) (90. Flechsig)

Reserve: Die Zweite erwischte einen weniger guten Start und unterlag der Zweitvertretung des SV Mülsen St. Niclas mit 4:5. Die Torschützen waren Mohamed, Fischer und Doppeltorschütze Hahn.