Spielberichte 2018/19


11. Spieltag am 11.11.2018

Zäher Sieg beim Schlusslicht: Reinsdorf – Vielau 2 vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 0:1

 

Am 11. Spieltag waren die Hartmannsdorfer beim Tabellenschlusslicht Reinsdorf – Vielau 2 zu Gast. Das intensive Spiel der letzten Woche und mehrere daraus resultierende Verletzungen zwangen Trainer Wenke zu einigen Umstellungen. So rückten für M.Müller, P.Müller und V.Wenke der wiedergenesene Herget, S.Bretschneider, Fischer und Pecher in die Startformation. Toptorjäger Günther fehlte außerdem gelbgesperrt und brachte seine Qualitäten in der Reserve ein.
Von Beginn an überließ das Heimteam den Gästen im Aufbau den Ball, durch fehlende Laufbereitschaft und einige Ungenauigkeiten im Passspiel kam man allerdings zu keinen klaren Aktionen. Stattdessen zeigte sich der Gastgeber gallig und bissig in den Zweikämpfen, wusste allerdings nach Balleroberung ebenso selten sinnvoll nach vorn zu spielen. Dadurch spielte sich die erste Halbzeit größtenteils im Mittelfeld ab, die halbherzig vorgetragenen Angriffe der Reinsdorf – Vielauer wurden ein ums andere Mal von der Hartmannsdorfer Hintermannschaft entschärft. Coach Wenke reagierte schnell, und stellte schon Mitte der ersten Hälfte um, Höfner kam somit zu seinem Debüt im Trikot der Blau-Weißen. Daraufhin wurden die Gäste ein wenig gefährlicher. Eine der wenigen rausgespielten Chancen besaß Jalloh, der allerdings nur ans Außennetz traf, womit es mit einem 0:0 in die Pause ging.
Die zweite Hälfte ähnelte den ersten fünfundvierzig Minuten, weiterhin kamen beide Mannschaften nicht zu klaren Torgelegenheiten. In der 71. Minute konnten die mitgereisten Zuschauer den ersten guten Angriff bestaunen, als Schwab sich im schnellen Zusammenspiel mit Jalloh zur Grundlinie durchtanken konnte. Die scharfe Hereingabe verwandelte Neuzugang Höfner eiskalt. Die Reinsdorf – Vielauer suchten daraufhin ihr Heil in der Offensive wodurch größere Räume
zum Kontern entstanden. Ein weiten Ball konnte wenige Minuten vor Schluss Höfner aus Abseitsverdächtiger Position erreichen, brachte ihn jedoch nicht am Heimkeeper vorbei ins Tor. Nachdem sich Thost im Zweikampf verletzte, und Rudolf einmal mehr seine Vielseitigkeit in den Schlussminuten unter Beweis stellen konnte, rettete man das 0:1 ins Ziel.
Mit den drei erkämpften Punkten konnte man zufrieden sein, mit der spielerischen Darbietung jedoch weniger. Nächste Woche hofft man darauf Spitzenreiter Thurm Punkte abzuluchsen, die am heutigen Spieltag ihren ersten Punktverlust hinnehmen mussten.

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: T.Bretschneider – Schwab, Baumann (C), Thost, Fischer – Herget (26. Höfner), S.Bretschneider, Jalloh, Eissmann (85.Martschke) – Rudolf (67. Gnüchtel), Pecher

Reserve: Die Hartmannsdorfer Zweitvertretung musste im Spitzenspiel gegen den FC 02 Zwickau eine 2:0 Niederlage einstecken.


10. Spieltag am 04.11.2018

Harter Kampf an der Badstraße: FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. SV Rotation Langenbach 1:1

 

Die Zuschauer sahen von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel. Rotation kam besser in die Partie und nahm die ersten Zweikämpfe dominant an. Die Gastgeber wirkten etwas überrumpelt. Günther vollendete einen Eckball der Rotation zur Führung (16.)
Hartmannsdorf bemühte sich besser ins Spiel zu kommen. Nach einer Flanke von M. Müller nutzte V. Wenke den aufsetzenden Ball stark per Dropkick zum Ausgleich (25.)
Bis zur Pause war Blau- Weiß das bessere Team. Innenverteidiger Thost ließ Langenbachs Außenstürmer nach einer herausragenden technischen Raffinesse verdutzt an der Außenlinie stehen.
Im zweiten Durchgang übernahm Langenbach dann das Zepter und presste auf den Blau-Weißen Kasten. Dem Gastgeber gelang wenig. Nach einer Ecke drückte Günther den Ball für den FV nur an den Querbalken. Auch die Rotation kam zu mehreren guten Chancen. Eine anspruchsvolle und aufreibende, sowie intensive Partie nahm mit einem gerechten Unentschieden ihr Ende.
Für beide Teams wäre mehr drin gewesen. Nach der zuletzt guten Form der Blau-Weißen wollte man die Punkte gerne zuhause behalten. Besonders die fehlende Genauigkeit, einige Unkonzentriertheiten und das fehlende Quäntchen Glück standen diesem Ziel im Weg. Die Gäste zeigten sich körperlich präsent und hellwach im Kopf und entführten somit verdient einen Punkt aus der Badstraße. Nächsten Sonntag reist Hartmannsdorf um 14:00 Uhr zur SpVgg Reinsdorf-Vielau II.

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: M.Bretschneider – Schwab, Baumann, Thost, Eißmann – M. Müller – Rudolf, V. Wenke, P. Müller, Jalloh (69. Fischer) – Günther

Reserve: Auch für die Reserve reichte es nur zu einer Punkteteilung. Torlos trennte man sich vom 1. FC Weiß-Grün Hirschfeld.


9. Spieltag am 28.10.2018

 

Der Wahnsinn geht weiter: VSG WS Fraureuth-Ruppertsgrün vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 0:1

 

Am verregneten 9. Spieltag reiste der Aufsteiger aus Hartmannsdorf nach Steinpleis. Aus englischen Witterungsbedingungen ergab sich ein kampf- und körperbetontes Kreisligaspiel. Die grün gekleideten Gastgeber kamen etwas besser in die Partie und versuchten über lange Bälle gefährlich vor den Kasten von T. Bretschneider zu kommen. Trainer Wenke hatte seine Männer dahingehend aber gewarnt und so verteidigten die Hartmannsdorfer souverän. Mit zunehmender Spieldauer wurde der FV gefährlicher. Besonders die Außenbahnen Jalloh und Rudolf, der früh für den verletzen Herget in die Partie kam, sorgten mit schnellen Sprints und schönen Einzelaktionen für Gefahr. Auch Rechtsverteidiger Eißmann schaltete sich mit ungewohnter Agilität in die Blau-Weißen Angriffe ein. Nach einer sehenswerten Kombination über Jalloh auf Rudolf und dessen perfekter flachen Hereingabe markierte Günther die Führung für die Gäste (31.)
Bis zum Seitenwechsel egalisierten sich beide Teams weitestgehend.
In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild des Spiels. Fraureuth-Rupperstgrün drängte mit aller Macht auf den Ausgleich und spielte extrem offensiv. Daraus ergaben sich für die Blau-Weißen zahlreiche Kontermöglichkeiten, welche an anderen Tagen vermutlich zum Torerfolg geführt hätten. Der Ausgleich für den Gastgeber wäre nach drei Aluminiumtreffern aber ebenso möglich wie verdient gewesen. Meitz verpasste mit einem Distanzschuss nur knapp das Gehäuse der Platzherren. In der Schlussminute hätte der eingewechselte Filipiak den Ausgleich für die VSG erzielen müssen, scheiterte aber frei vorm Tor mit einem ungefährlichen Kopfball. Schiedsrichter Trommer erlöste den Aufsteiger nach einer hektischen und umkämpften Schlussphase mit dem Abpfiff.
Am Ende bleibt ein etwas glücklicher, wenn auch keinesfalls unverdienter Auswärtssieg für den FV Blau-Weiß. Mit nun 13 Punkten steht der Aufsteiger auf einem tollen fünften Platz mit Kontakt zum Spitzenquartett. Die Leistung imponiert noch mehr mit dem Wissen, dass der Großteil des Teams am Vorabend pflichtbewusst die Feierlichkeiten zum Geburtstag des Torjägers Günther abgehalten hatte und Stamminnenverteidiger Thost nach umfassender Absprache an einer Kulturveranstaltung im Familienkreis teilnahm. Nächsten Sonntag möchte man 14:00 Uhr gegen Rotation Langenbach weiter auf der Euphoriewelle reiten und hofft auf zahlreiche Unterstützung der Heimfans.

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: T. Bretschneider – Fischer, P. Müller, Baumann, Eißmann – M. Müller – Herget (19. Rudolf), S. Bretschneider, V. Wenke, Jalloh (80. Meitz) – Günther

Reserve: Die Zweite gewann am 9. Spieltag mit 4:0 gegen die SPG Hartenstein-Zschocken/Langenbach II. Die Tore erzielten Fischer, Schwenker und der zweifache Torschütze M. Barth.


8. Spieltag am 21.10.2018

Zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen: FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. SV Muldental Wilkau-Haßlau 3:1

 

Am 8. Spieltag der Kreisligasaison 2018/19 begrüßten die Blau-Weißen den leicht favorisierten SV Muldental Wilkau-Haßlau. Trainer S. Wenke schickte bei bestem Fußballwetter mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren die wohl jüngste Startelf der Hartmannsdorfer Vereinsgeschichte auf den Platz. Der Aufsteiger begann frech und wurde früh belohnt. Nach einem schnellen Konter bediente Günther den schön mitgelaufenen P. Müller, welcher frei vor SV-Keeper Jusiak souverän einschob (2.)
In der Folge nahm das Spiel rasant an Fahrt auf. Beide Teams zeigten viel Tempo und Spielwitz. Nach einem Gerangel und Chaos an der Strafraumgrenze wuchtete Torjäger Günther die Kugel zum 2:0 in die Maschen (10.)
Mit der frühen Führung im Nacken gewann der FV deutlich an Sicherheit. Wilkau-Haßlau bemühte sich nach vorn und hätte wenige Minuten später den Anschlusstreffer erzielen können. Torhüter T. Bretschneider parierte aber aus kurzer Distanz glänzend. Der SV Muldental hatte etwas mehr vom Spiel, konnte aber die bärenstarken Innenverteidiger Baumann und Thost kaum in Bedrängnis bringen. Die Gastgeber zogen sich zurück und waren mehrmals über gutes Pressing und blitzschnelle Konter dem dritten Treffer nahe. Der sonst gnadenlose Günther scheiterte zweimal aus aussichtsreicher Position.

Nach dem Pausentee zeigte Wilkau-Haßlau nochmal den Willen das Spiel umzubiegen. Die technisch starken Gäste bissen sich allerdings an wacker kämpfenden Platzherren die Zähne aus.
Nach mehreren gewonnen Zweikämpfen erzielte Günther das hoch umjubelte 3:0 und entschied die Partie (63.)
Im Verlauf der zweiten Hälfte feierten Gnüchtel und Meitz ihr Debüt für Blau-Weiß und zeigten eine ansprechende Leistung.
In der Schlussminute konnten die Gäste durch Müller noch auf 3:1 verkürzen (90.+1)
Nach dem Abpfiff fiel man sich beim Aufsteiger euphorisch in die Arme, hatte man doch nicht unbedingt mit diesen drei Punkten gerechnet. Eine solide Defensivleistung und eine gefährliche und gedankenschnelle Offensive ließen den Gästen wenig Chance. Natürlich sorgte auch die atemberaubende Zuschauerkulisse für zusätzliche Motivation. Mit jetzt zehn Punkten besiedelt der Aufsteiger Platz sieben in der Tabelle mit einem Spiel Rückstand auf die unmittelbare Konkurrenz. Nächste Woche tritt Blau-Weiß 14:00 Uhr bei der VSG WS Fraureuth-Ruppertsgrün an.

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: T. Bretschneider - Schwab, Baumann, Thost, Eißmann - M. Müller - Herget (45. Rudolf), V. Wenke, P. Müller, Jalloh (61. Gnüchtel) - Günther (80. Meitz)

Reserve: Die Zweite unterstrich ihre starke Form auch beim souveränen 5:1 gegen den SV Eintracht 93 Werdau. Die Tore an diesem perfekten Hartmannsdorfer Wochenende schossen Martschke, Reichmann, R. Barth und Doppeltorschütze M. Barth.


7. Spieltag am 14.10.2018

Unsere 1. Mannschaft hatte am 7. Spieltag durch den Mannschaftsrückzug der SG Trünzig kurz vor Saisonbeginn spielfrei.

 

Reserve: Die zweite Mannschaft verlor leider ihr zweites Auswärtsspiel in Folge, diesmal deutlich mit 0:4 bei der 3. Mannschaft des FC Sachsen Steinpleis/Werdau.


6. Spieltag am 07.10.2018

Torloses Aufsteigerduell im Westsachsenstadion: FSV Zwickau Amateure vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 0:0

 

Zum Abschluss der englischen Woche trafen die Hartmannsdorfer auf die Amateure des FSV Zwickau,
die letzte Saison als Tabellenzweiter hinter den Blau-Weißen in die Kreisliga aufgestiegen sind. In der letztjährigen Spielzeit kam jede der beiden Mannschaften zu einem Auswärtssieg. Natürlich wollte
man auch diesmal das Feld siegreich verlassen.
Doch das verletzungsbedingte Fehlen einiger machte sich in der Aufstellung bemerkbar, Trainer Wenke war zum Improvisieren gezwungen. So musste Rudolf auf ungewohnter Position ran, Gläser kam zum nächsten Einsatz in der Ersten Mannschaft und M.Bretschneider ersetzte T.Bretschneider als Hartmannsdorfer Schlussmann.
Die Anfangsminuten gehörten dem Heimteam, das unerwartet früh attackierte und mit großem körperlichem Einsatz auf ein schnelles Tor spielte. Nachdem man die ersten druckvollen Minuten gut überstand, versuchte man selbst die gegnerische Defensive im Spielaufbau zu stören. Mehrere Male erzwang man so Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte, die allerdings halbherzig zu Ende gespielt wurden. Da beide Mannschaften auf Fehler des Gegners lauerten, entstand ein lauf- und kampfintensives Kreisligaspiel, in dem klar rausgespielte Torchancen selten zu sehen waren.
Die größte Chance zum Führungstor besaß Günther, der bei einem herrenlosen Ball im Zwickauer Strafraum allerdings nicht mehr richtig an den Ball kam und deswegen zu wenig Druck in den Schuss setzen konnte. Wenige Minuten danach konnte sich der Zwickauer Schlussmann Schmieder auszeichnen, als er einen gefährlichen Fernschuss von V.Wenke gerade noch so aus dem Eck kratzte.
Auch im Hartmannsdorfer Strafraum brannte es das ein oder andere mal lichterloh, jedoch konnte jeder gefährliche Torabschluss geblockt werden. So ging es nach 45 torlosen Minuten in die Halbzeitpause.
Nach der Pause bot sich den Zuschauern das gleiche Bild, beide Mannschaften versuchten durch hohen läuferischen und kämpferischen Einsatz das Spiel des Gegners zu zerstören und so zu Chancen zu kommen. Das hohe Tempo der ersten Halbzeit forderte seinen Tribut, und es schlichen sich vermehrt grobe Fehler auf beiden Seiten ein. Nach einem weiten Ball auf Günther setzte dieser sich mit seinem Körper gut gegen einen Zwickauer Abwehrspieler durch und drang in den Strafraum ein, der Verteidiger konnte sich nur noch per Foul helfen – Elfmeter (63.) Der sonst so sichere Elfmeterschütze Rudolf verzog jedoch, der Ball ging flach rechts am Tor vorbei.
Danach boten sich beiden Teams vermehrt Räume zum Kontern, jedoch zeigte man auch in der zweiten Hälfte deutliche Schwächen beim Ausspielen der Situationen. So kam es nur noch vereinzelt zu Halbchancen auf beiden Seiten und am Ende zu einem gerechten 0:0.
Auch wenn man sich vorher mehr erhofft hatte waren die Hartmannsdorfer froh, den ersten Auswärtspunkt der Saison erkämpft zu haben. Die Zweikampf- und Laufbilanz war zufriedenstellen, jedoch wurden einige spielerische Defizite aufgedeckt.
Trainer S.Wenke stellte erleichtert fest, dass in der nächsten Woche ein spielfreies Wochenende wartet, so können die Kräfte wieder aufgeladen werden und eventuell der ein oder andere Verletzte wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.
Das nächste Kreisligaspiel ist dementsprechend erst am 21.10., wenn man den SV Muldental Wilkau-Haßlau in Hartmannsdorf begrüßen darf.

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: M.Bretschneider – Rudolf, Thost, Baumann (C), Eißmann – Gläser – Herget, V.Wenke, P.Müller, Jalloh - Günther

Reserve: Die zweite Mannschaft musste im fünften Spiel die erste Niederlage hinnehmen und rutscht auf Tabellenplatz zwei ab. Bei der 2:1 Auswärtsniederlage erzielte M.Barth das einzige Tor der Gäste.


Kreispokal 2018    2. Runde

Verdiente Pokalniederlage zum Tag der Deutschen Einheit: FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. FSV Limbach-Oberfrohna 0:4

 

Zur zweiten Runde des Kreispokals durfte man in Hartmannnsdorf den Kreisoberligisten aus Limbach-Oberfrohna begrüßen. Durch die Ansetzung der Begegnung auf einen Mittwoch hatte man erwartungsgemäß einige Änderungen in der Startaufstellung zu vermelden. Im Vergleich zum 10:2 Heimsieg am Sonntag gab es vier Änderungen in der Startelf. So rückten für M. Müller, P. Müller, Thost und S. Bretschneider die Debütanten Meitz und Gnüchtel, sowie Pecher und Gläser in die Mannschaft.
Der ballsichere Gast begann druckvoll und versuchte durch seine schnellen Außenspieler hinter die Abwehrkette der Blau-Weißen zu gelangen. Die neu formierte Hintermannschaft ließ anfangs nichts anbrennen und konnte sich ein ums andere mal befreien. Auch T. Bretschneider zeigte einige reaktionsschnelle Paraden und verwehrte den Gästen den schnellen Führungstreffer. Nach 14 Minuten war der Rechtsaußen der Gästemannschaft allerdings nur noch per Foul zu stoppen, sodass Schiedsrichter Küfner auf Elfmeter entschied. Den konnte Herold links unten verwandeln, T. Bretschneider kam nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball (14.)
In den verbliebenen Minuten der ersten Halbzeit konnten die Hausherren auch den ein oder anderen Nadelstich setzen. Leider wurde keine der gut herausgespielten Chancen genutzt.
Die zweiten 45 Minuten ähnelten denen der ersten Halbzeit, die Gäste bestimmten druckvoll das Spiel und die Hartmannsdorfer versuchten vereinzelte Enlastungsangriffe zu fahren. Lange Zeit blieb es beim knappen 0:1, bis einer der vielen langen Bälle den eingewechselten Schildan fand, der frei vor T. Bretschneider den Ball ins Netz hob (66). Durch das 0:2 war jegliche Spannung genommen, die Hausherren strahlten keine große Gefahr mehr aus. So plätscherte das Spiel vor sich hin, bis die die Limbach-Oberfrohnaer in den Schlussminuten noch zwei Treffer erzielen konnten, die Blau-Weiße Niederlage stand allerdings auch vorher schon fest (88./90+1.)
Trotz des deutlichen Endergebnisses machte man ein gutes Spiel, was besonders bemerkenswert war, da man in dieser Formation noch nie zusammen spielte. Am Wochenende steht dann das nächste Auswärtsspiel in der Kreisliga bei den Amateuren des FSV Zwickau an. Dort hofft man darauf die ersten Auwärtspunkte der jungen Saison zu holen (Westsachsenstadion Zwickau, Sonntag 07.10., Anspiel 15:00 Uhr).

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: T. Bretschneider – Schwab, Baumann (C), Gläser, Meitz – Herget, Pecher – Gnüchtel (65. Volke), V. Wenke, Jalloh - Günther


5. Spieltag am 30.09.2018

Hoher Heimsieg an der Badstraße: FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. VfB Eckersbach 10:2

 

Bei schönstem Fußballwetter war am 5. Spieltag der VfB Eckersbach zu Gast, welcher am letzten Wochenende Mitaufsteiger FSV Zwickau Amateure mit 6:0 dominiert hatte.
Dennoch forderte Cheftrainer Wenke drei Punkte von seinem Team, welches entsprechend gut aufgelegt ins Spiel startete. Unglücklicherweise verletzte sich Gästekeeper Becker bereits nach wenigen Minuten. Ein Feldspieler hütete von da an das Tor des VfB.
Die Überlegenheit der Hausherren fruchtete früh, als Torjäger Günther die Führung markierte (18.)
Wenige Minuten später nutze Jalloh einen Abpraller im Strafraum (23.) zum zweiten Tor des Tages. Mittelfeldspieler S. Bretschneider krönte starke zehn Minuten der Blau-Weißen mit einem Distanzschuss zum 3:0 (28.)
Wie schon öfter in dieser Saison, bauten die Hausherren nach der Führung ab. Ein Konter nach Hartmannsdorfer Ecke konnte von Falk zum Anschluss genutzt werden (31.)
Der VfB kam mit aller Kraft zurück in die Partie und konnte per Freistoß durch Gehre auch noch das 3:2 erzielen (34.) Bei Hartmannsdorf brach etwas Hektik aus, besonders in der Abwehrkette kam es zu einigen unkonzentrierten Aktionen.
Zur Erleichterung der 30 Heimzuschauer traf M. Müller wenige Minuten vor der Pause per Flachschuss zum 4:2 (39.) Wiederum drei Minuten später stellte abermals Günther auf 5:2 (42.)
So fand eine kuriose und ereignisreiche erste Halbzeit ihr Ende.
Nach der Pause ließen die Gastgeber dann keine Zweifel mehr aufkommen. Der gut aufgelegte V. Wenke und der eingewechselte Pecher erhöhten innerhalb von 5 Minuten auf 7:2 (68./73.) V. Wenke nutze dazu einen Freistoß von der Strafraumlinie eiskalt.
Das Spiel verlor daraufhin etwas an Fahrt, ehe ein Dreierschlag den Nachmittag zu einem glanzvollen Ende bringen sollte. Nach schöner Vorarbeit durch Herget erzielte Schwab das achte Tor für die Heimelf (84.)
V. Wenke kam in den Schlussminuten noch zu seinem zweiten und dritten Tagestreffer und hatte somit maßgeblichen Anteil am hohen Sieg des Aufsteigers (86./89.)
Frei nach dem Motto „Es ist nicht alles Gold, was glänzt“ zeigte der FV Blau-Weiß jedoch besonders im Defensivspiel mehr Schwächen als der Spielstand erwarten lässt. Am Mittwoch steht zuhause die nächste Runde im Kreispokal gegen Limbach auf dem Programm.


Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: T. Bretschneider – Schwab, Thost, Baumann (C), M. Müller - P.Müller -Herget (15. Rudolf), S. Bretschneider (46. Pecher), V. Wenke, Jalloh - Günther (78. Martschke)

Reserve: Die Zweite Mannschaft steht nach einem 4:1 gegen den Ebersbrunner SV 2 jetzt auf dem ersten Tabellenplatz. Die Torschützen waren Schwenker, zweimal Barth und Kiese.


4. Spieltag am 23.09.2018

Auswärts weiter punktlos: ESV Lok Zwickau II vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 3:0

 

Auch das zweite Auswärtsspiel der Saison brachte keinen Erfolg für die Blau-Weißen. Im Kader fehlten V. Wenke und P. Eißmann, sowie der verletzte Mannschaftskapitän Baumann.
Bei kühlem Dauerregen begann der Gastgeber mutig und entschlossen. Hartmannsdorf wurde früh unter Druck gesetzt. Besonders der agile Seidel sorgte für mehrere gefährliche Situationen. Die erste Großchance gehört allerdings dem Gast. Nach schönem Kurzpassspiel verpasste Günther nach Chaos im Lok-Strafraum das Führungstor. Nach einem Einwurf und genauer Flanke traf Schneider mit einem schönen Heber über Torhüter T. Bretschneider zum 1:0 (24.)
Aufgrund einer Verletzung kam Barth für Fischer früh in die Partie (30.) Im Anschluss blieb es ein umkämpftes Spiel mit Vorteilen für die Zwickauer. In der 37. Minute zeigte Schiedsrichter Hinke auf den Punkt. Lemke erhöhte souverän auf 2:0 (37.)
Zur Pause wechselten die Gäste Rudolf ein, was allerdings keine Trendwende zur Folge hatte. Die Lok kontrollierte das Spiel mit ruhigem Kurzpassspiel und ließ dem Aufsteiger keine Chance mehr. Günther hätte per Flachschuss noch den Anschluss erzielen können, an einem insgesamt glücklosen Tag blieb der Stürmer aber ohne Treffer.
Seidel sorgte früh für die Entscheidung (54.)
Der Gast gab sich bis zum Schluss nicht auf und versuchte nochmal ins Spiel zu kommen, was aber nicht gelang.
So sammelte die junge Aufstiegsmannschaft wieder einmal lehrreiche Erfahrungen gegen eine etablierte Kraft der Kreisliga. Nach dem 4:0 gegen Ortmannsdorf hätte man die Euphorie gerne genutzt, um in Zwickau zu punkten. Am nächsten Sonntag reist der VfB Eckersbach an den Erzgebirgsrand.

 

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: T. Bretschneider (C) - Schwab, Thost, P. Müller, Fischer (30. Barth) - Herget, S. Bretschneider, M. Müller, Jalloh (45. Rudolf) - Günther (71. Gläser), Pecher

 

Reserve: Die zweite Mannschaft bestritt am Wochenende ein vereinsinternes Testspiel gegen die A-Jugend.


3. Spieltag am 15.09.2018

Erster Punktgewinn: FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. SV 1861 Ortmannsdorf  4:0

Zum Samstag des Kirmeswochenendes durfte man im neuen Trikot die Gäste aus Ortmannsdorf begrüßen, gegen die seit fast 6 Jahren kein Pflichtspiel-Erfolg gefeiert werden konnte.

Mannschaftskapitän Baumann stand verletzungsbedingt nicht in der Startelf und die Abwesenheit von Pressesprecher M. Müller sorgte für Rotation in der Hartmannsdorfer Aufstellung. So kam Herget zu seinem Pflichtspiel-Debüt für die Blau-Weißen, P. Eißmann war nach überstandenem Armbruch zum ersten Mal wieder im Kader, nahm jedoch vorerst auf der Ersatzbank Platz.

Bei hervorragendem Fußballwetter kamen die Gäste zuerst besser zurecht. Dies spiegelte sich in einer druckvollen Anfangsphase mit viel Ballbesitz wider, aus der allerdings keine klare Chance resultierte. Die Hausherren begannen daraufhin das aggressive Pressing der Gäste mit hohen Bällen zu überspielen, was nach Zuspiel von Schwab auf Pecher auch direkt Erfolg brachte(11.).
Wenige Minuten später setzte sich V. Wenke auf Außen gegen mehrere Gegenspieler durch und gab das Spielgerät überlegt nach Innen ab. Den Querpass musste Günther nur noch über die Linie drücken (18.).
Vorausgegangen war dieser Aktion eine gefährliche Chance für die Ortmannsdorfer, die nach einem langen Ball knapp den 1:1 Ausgleichstreffer verpassten.
Trotz der schnellen Gegentore hielt der Gast an seiner offensiven Taktik fest, wodurch die Blau-Weißen weiterhin mit Kontern für Gefahr sorgen konnten.
Nach etwa einer halben Stunde brachte Fischer einen Halbfeld-Freistoß zielgenau auf den Kopf von S. Bretschneider, der wunderbar per Bogenlampe ins lange Eck traf (32.). Den Abschluss des Hartmannsdorfer Torregens in Halbzeit eins bildete erneut Günther. Der formstarke Stürmer versenkte aus kurzer Distanz zum achten Mal im vierten Pflichtspiel das runde Leder im Gehäuse (36.).
Die hohe Effektivität im Abschluss der Blau-Weißen sorgte dafür, dass der 4:0 Halbzeitstand das ausgeglichene Spiel nicht vollends repräsentierte und so warnte Trainer Wenke seine Jungs in der Pause vor dem letzten Aufbäumen der Ortmannsdorfer.
In der zweiten Hälfte überließen die Hausherren den Gästen weiterhin einen Großteil des Ballbesitzes, um mit einigen gezielten Nadelstichen das Spiel zu entscheiden. Doch erneut vermisste man beim Gast den letzten Zug zum Tor.
Die Hartmannsdorfer kamen über Konter zu gefährlichen Abschlüssen durch Schwab und den eingewechselten Jung. Auch P. Eißmann durfte seinen ersten Einsatz in dieser Saison feiern (61.). Das in der Defensive souveräne Heimteam konnte einen Anschlusstreffer vermeiden und so endete das ereignisreiche Spiel, inklusive einer kleinen Feier mit den 50 erschienenen Fans.
Der erste Punktgewinn und das überzeugende Auftreten mit hoher Effektivität im Abschluss und einer soliden Defensivleistung zauberten Trainer Wenke ein Lächeln auf die Lippen und so lud dieser im Anschluss ins Kirmes-Festzelt. Nächstes Wochenende treten die Hartmannsdorfer am Sonntag um 12:45 bei der Reserve des ESV Lok Zwickau an.

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: T. Bretschneider (C.) – Schwab, Thost, P. Müller, Fischer – Herget, S. Bretschneider, V. Wenke, Jalloh (61. P. Eißmann) – Günther (70. Martschke), Pecher (83. Jung)

Reserve: Die 2. Mannschaft konnte sich im dritten Pflichtspiel überzeugend mit 5:0 gegen die SPG Härtensdorf/Ortmannsdorf 2 durchsetzen und sicherte sich nach einem Dreierpack von M. Barth sowie Treffern von Gläser und Hille den zweiten Tabellenplatz.


Kreispokal 2018    1. Runde am 09.09.2018

 

Hartmannsdorf löst Pflichtaufgabe: SG Callenberg vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 3:5

 

In der ersten Runde des Kreispokals reisten die Blau-Weißen ins 50 Kilometer entfernte Callenberg. Übungsleiter Wenke verzichtete verletzungsbedingt auf Jalloh. Schwab, Rudolf und Pecher rotierten im Vergleich zur Vorwoche in die Mannschaft.
Auf unförmigem Geläuf kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Nach einer Ecke von V. Wenke köpfte Günther das Spielgerät früh zur Hartmannsdorfer Führung ein (4.)
Direkt im Gegenzug nutzte Ritter einen Fehler in der Abwehr der Blau-Weißen und schloss trocken zum frühen Ausgleich ab (6.). Es begann die beste Phase der Hausherren, welche den Kreisligisten aus Hartmannsdorf etwas in Bedrängnis brachte. Nach einem schnellen Einwurf und einer mustergültigen Flanke von Rudolf konnte jedoch Hartmannsdorf abermals durch einen Günther-Kopfball in Führung gehen (20.)
Kurz vor der Pause nutzte Günther einen Abspielfehler der Heimmannschaft zu seinem dritten Treffer (44.) Vorher hatte V. Wenke mit einem Distanzschuss an die Querlatte für Aufsehen gesorgt.
In der zweiten Halbzeit dominierten die Hartmannsdorfer das Geschehen bis Fischer nach einem schnellen Konter über die linke Seite den Anschluss erzielte (54.) In der Folge vergab die SG Callenberg mehrere gute Chancen zum Ausgleich. Nach einer Ecke von Schwab besorgte der treffsichere Günther die Vorentscheidung und nickte souverän zum 4:2 ein (71.).
Die Gäste bekamen jetzt Oberwasser und waren besonders über die Außenbahnen gefährlich. Herausgearbeitet durch einen mannschaftsdienlichen Doppelpass mit Pecher, krönte Günther seinen Sahnetag mit dem fünften Treffer (77.) Wenige Minuten später verpasste der eingewechselte Volke seinen ersten Treffer für Hartmannsdorf knapp.
In der Schlussminute konnte die SG Callenberg per Foulelfmeter durch Fischer auf den Endstand von 5:3 verkürzen (90.)
Das Weiterkommen im Pokal sorgte für Erleichterung nach zwei Niederlagen zum Ligaauftakt. Mannschaftliche Geschlossenheit, Kampfgeist und Wille, sowie der fünffache Torschütze Günther waren wesentliche Faktoren für den Sieg. Nächsten Samstag geht es am Kirmeswochende 15:00 Uhr zuhause gegen Ortmannsdorf.

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: Jung - Schwab, Thost, Baumann (C), M. Müller -
P. Müller, S. Bretschneider, V. Wenke, Rudolf - Günther (82. Volke), Pecher

 


2. Spieltag am 02.09.2018

2. Spieltag - Erfolglose Auswärtsfahrt: FC Sachsen Steinpleis Werdau II vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 4:0


Am 2. Spieltag des neuen Kreisligajahres reisten die Blau-Weißen nach Werdau. Bedingt durch großen Personalmangel, sah sich der Gästetrainer zu einer umfangreichen Rotation gezwungen. Die Startaufstellung wurde auf gleich drei Positionen verändert. Daniel Martschke feierte sein Debut im blauen Trikot.
Bei unangenehmem Dauerregen gelang den Hartmannsdorfern wenig. Viele Abspielfehler und individuelle Nachlässigkeiten hatten den frühen Rückstand durch Winkler zur Folge (6.) Auch danach stellte sich keine wesentliche Besserung ein. Der Aufsteiger war deutlich unterlegen, die seltenen Befreiungsversuche scheiterten spätestens auf Höhe der Mittellinie. Die Werdauer ließen den Ball in ihren Reihen zirkulieren und waren durch schnelles Spiel über die Außenbahnen stets gefährlich. Besonders gegen den starken Weiland fand das Gästeteam kein Mittel. Dieser erhöhte schließlich per sehenswertem Distanzschuss auf das überfällige 2:0 (37.)
Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Zwar konnten die Männer vom Erzgebirgsrand etwas druckvoller in die zweite Halbzeit starten, nach Unstimmigkeiten in der Hintermannschaft bauten Winkler (53.) und Poppe (57.) den Vorsprung des FC Sachsen allerdings weiter aus. In der Folge zog sich die Heimmannschaft etwas zurück, was den Hartmannsdorfern mehr Ballbesitz erlaubte. An einem glücklosen Tag gelang aber weder Günther noch Barth der Ehrentreffer.
In der Fremde ließen die Blau-Weißen Selbstvertrauen, sowie körperliche und geistige Frische vermissen. Das Fehlen wichtiger Stammspieler spielte sicherlich auch eine Rolle. So waren es mehrere Faktoren, die zu einer verdienten Niederlage führten.
Unter der Woche bedarf es einer deutlichen Reaktion des Aufsteigers, um dann nächsten Sonntag im Kreispokal gegen Callenberg den Bock umzustoßen. Eine Woche später sollen dann am Kirmeswochenende endlich Punkte aufs Hartmannsdorfer Konto fließen.

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: Kolbe – Martschke, Thost, Baumann (C), P. Müller – M. Müller - Jalloh, S. Bretschneider, V. Wenke, Barth - Günther

Reserve: Die zweite Mannschaft sicherte sich gegen den SV Meerane 4 den zweiten Saisonsieg nach Toren von Barth (15.) und Govene (80.) und springt somit auf Tabellenplatz vier.

 

 

 


1. Spieltag am 26.08.2018

 

Bittere Pille zum Saisonstart: FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. SV Motor Zwickau-Süd 1:2

 

Am 1.Spieltag der Kreisliga Saison 18/19 traf der FV Blau-Weiß Hartmannsdorf auf die Mannschaft des SV Motor Zwickau-Süd. Trotz eines breiten Kaders mit den zwei Neuzugängen Philipp Müller und Julian Herget, verzichtete Aufstiegstrainer Wenke auf Überraschungen in der Startformation.
Die ersten Minuten gehörten den Muldestädtern, Blau-Weiß beschränkte sich auf sicheres Defensivspiel, ehe man ab der 15. Minute langsam mutiger wurde. Nach einigen sehenswerten Aktionen durch den ballsicheren Günther und einem Versuch aus der Distanz durch V.Wenke, fasste sich Fischer ein Herz und bediente Günther mit einem mustergültigen Diagonalpass über das gesamte Spielfeld. In eiskalter Stürmermanier schob Günther den Ball souverän an Motorkeeper Düring vorbei ins Zwickauer Gehäuse (19.).
Anschließend begann die größte Druckphase der Gastgeber. Eine Doppelchance durch P.Müller blieb leider ebenso ungenutzt wie mehrere schöne Einzelaktionen Jallohs.
So ging es mit einem etwas überraschenden, wenn auch durchaus verdienten 1:0 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel tat sich die junge Hartmanndorfer Mannschaft schwerer. Im Gegenzug konnten die Zwickauer das Pensum erhöhen. Nach mehreren brenzligen Situationen war es schließlich Simon, welcher nach einem berechtigen Foulelfmeter ohne Probleme zum Ausgleich traf (73.). Jetzt spürbar unterlegen, warfen sich die Blau-Weißen weiter mutig in jeden Zweikampf, bekamen aber keinen wirklichen Zugriff mehr auf das Spiel. Auch die Einwechslung von Pecher (85.) konnte daran nichts mehr ändern. Nachdem Motor Zwickau-Süd mit einem kräftigen Spannstoß das Hartmannsdorfer Gebälk prüfte, entwickelte sich für die Schlussminuten ein offener Schlagabtausch. Jedes Team wollte mit einem Sieg in die Serie starten. Nach einem hohen Ball aus dem Mittelfeld konnte abermals Simon die Führung erzielen (90.+3). Der Schlusspfiff ging im Zwickauer Freudentaumel unter.
Zu Recht machte sich bei den Hartmannsdorfern nach dem Abpfiff Enttäuschung breit, hätte man sich doch zumindest einen Punkt gegen den etablierten Kreisligisten verdient gehabt. Am Ende machte die solide Leistung aber Lust auf mehr und gibt durchaus Grund zu der Annahme, dass mit so viel Kampf, Leidenschaft und taktischer Disziplin einiges möglich sein könnte. Am nächsten Sonntag geht es dann auswärts gegen den FC Sachsen Steinpleis Werdau II.

Aufstellung FV Blau-Weiß Hartmannsdorf: T.Bretschneider - Schwab, Baumann, Thost, Fischer -M.Müller - Jalloh(85. Pecher), S.Bretschneider, V.Wenke, P.Müller - Günther(45. Rudolf)

Reserve: Die zweite Mannschaft trennte sich im Lokalderby nach kämpferischer Leistung verdient mit 2:1 vom SV 1861 Kirchberg II.