Spielberichte 2021/22


13. Spieltag

Wieder eine schlechte Chancenverwertung, die uns nur einen Punkt bringt: SV Motor Zwickau Süd vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 1:1

Unsere Mannschaft begann abwartend, spielte mit nur einem Stürmer wie auch bei den letzten beiden Spielen. Nach wenigen Minuten wurden die Aktionen zwingender und die gegnerische Abwehr unter Druck gesetzt. So ergaben sich zwangsläufig Torchancen. Ein dieser Angriffe vollendete Diallo in Minute 17 nach schöner Einzelleistung zum verdienten 1:0. Danach folgten fast 20 Minuten in denen wir uns mehrere Möglichkeiten zur Vorentscheidung des Spiels erarbeiteten , aber leider wie schon in letzter Zeit nicht nutzen konnten . Einen Gegenangriff in der 34. Minute nutzte der schnelle Gästestürmer Aetabi zum Ausgleich. Danach war kurze Zeit Unordnung in unserer Hintermannschaft, so dass wir auch mit einem Rückstand hätten in die Pause gehen können, es blieb aber beim Unentschieden. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit passierte nicht viel. Dann ließ sich unser Spieler Suwareh zu einem Revanchefoul hinreisen und bekam völlig zurecht die rote Karte. Jetzt galt es das Unentschieden zu sichern. Unsere Mannschaft spielte und kämpfte aufopferungsvoll, konnte aber nicht jede Torchance des Gegners verhindern. So kam unsere Torhüter bei einem langen Ball zu spät und brachte den gegnerischen Spieler im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter hielt unser Torhüter T. Brettschneider mit starker Parade. Zum Ende des Spiels hatten wir noch zwei große Gelegenheiten, die wieder nicht genutzt wurden. So blieb es beim Unentschieden und wir konnten den SV Motor Zwickau Süd in der Tabelle auf Abstand halten. Für die nächsten Spiele gilt es an der Chancenverwertung zu arbeiten! Es muss dann unbedingt wieder ein Dreier eingefahren werden.

 

1:0 Diallo (17.)
1:1 Aetabi (34.)
Aufstellung FVBW: M. Bretschneider – Stark (55. Steuer), Ljustaku, Baumann (C), Meitz – Krauß (65. Kaiser), S. Bretschneider, Flechsig, V.Wenke (70. Günther), Bah (50. Suwareh) - Diallo
Unsere 2. Mannschaft kämpfte sich aufopferungsvoll gegen den VfL Wildenfels zu einem 2:2, spielte dabei 80 Minuten wegen Verletzung in Unterzahl und hätte den Sieg verdient gehabt.

 


12. Spieltag

In Halbzeit eins den Sieg verschenkt: FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. SV 1861 Kirchberg 1:1
Und wieder ein Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer. Nachdem unsere Jungs von der Ersten am letzten Wochenende den Ebersbrunner SV von der Tabellenspitze stürtzen konnte, hatten sie gegen den Nachbarn aus Kirchberg Gleiches vor. Vor rekordverdächtiger Kulisse im Derby bestimmten die Blau-Weißen, die diesmal in Weiß-Orange antraten, komplett die erste Halbzeit. Nur ein Tor wollte, bei einem ziemlich einseitigen Chancenverhältnis, nicht gelingen. Krauß, Flechsig und andere hatten mehrere hochkarätige Tormöglichkeiten.
In Halbzeit Zwei hatten unsere Jungs zu Beginn wenig Zugriff auf das Spiel und die Gäste übernahmen das Geschehen. Folgerichtig ging Kirchberg, nach einem Stellungsfehler an der Mittellinie, auch in Führung. Doch nur vier Minuten später fiel unter dem Applaus der Heim-Fans der Ausgleich durch Krauß! Danach wogte das Spiel 20 Minuten lang hin und her. Die begeisterten Zuschauer bekamen mehrere Großchancen und tolle Torhüterparaden auf beiden Seiten zu sehen. Die letzte Riesengelegenheit vergab leider Flechsig nach grandioser Vorbereitung von Günther. Der Ball strich um Zentimeter am Lattenkreuz vorbei. Da wäre auch sicherlich der überragende Gästetorhüter Sachs geschlagen gewesen. So blieb es beim Unentschieden, das wiederum sich nicht so gut wie letzte Woche anfühlte. Den Tabellenführer haben wir wieder von Platz 1 gestützt, aber es war diesmal aufgrund der ersten Halbzeit deutlich mehr drin.
0:1 Nitsche (59.)
1:1 Krauß (63.)
Aufstellung FVBW: M. Bretschneider – Stark, Ljustaku, Baumann (C), Meitz – Krauß (80. Förster), S. Bretschneider, Flechsig, V.Wenke, Bah (55. Suwareh) - Diallo (70. Günther)
Unsere 2. Mannschaft musste erneut auswärts antreten und verlor beim FSV 1990 Dennheritz 0:3. Die Personalprobleme durch Krankheit und Verletzungen machen der Mannschaft weiterhin stark zu schaffen.

11. Spieltag

Verdienter Punktgewinn beim Staffelfavoriten und Tabellenführer: Ebersbrunner SV vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 1:1
Bei anhaltenten Regen und rutschigen Bodenverhältnissen fand der Tabellenführer nicht zu seinem Spiel. Unsere Mannschaft stand defensiv sehr gutund der Gastgeber kam zu keinen klaren Torabschlüssen. Als die Blau-Weißen mutiger wurden und weiter nach vorn aufgerückt waren, führte ein Ballverlust und ein Ausrutschen eines unserer Spieler zum Gegentor. Franz Gerisch bereitete das 1:0 vor und legte den Ball auf Traczuk, der netzte den Ball ungehindert ein. Kurze Zeit später scheiterte Franz Gerisch allein auf des Gegners Tor zulaufend und erzielte nicht das vorentscheidende 2:0. Bei Kontern oder Ballverlusten des Gegners kamen wir auch zu eigenen Torchancen. Ein Ballverlust in der aufgerückten Abwehrreihe der Ebersbrunner nutzte Vinzenz Wenke in der 69. Minute und schoss den Ball über den aufgerückten Torhüter der Ebersbrunner ins Tor. Die letzten 20 Minuten wollte Ebersbrunn den Sieg erzwingen. Etwas Glück und gute Paraden unseres Torhüters verhinderten einen Gegentreffer. Gegen Ende der Spielzeit hatten wir sogar den Siegtreffer auf den Füßen. Bei mehreren Kontern kamen wir gefährlich vors Ebersbrunner Tor.  Die Größte hatte der eingewechselte Justin Kaiser auf dem Fuß, als er am langen Bein eines gegnerischen Abwehrspielers scheiterte. So blieb es bei der letztlich gerechten Punkteteilung. Das Auftreten unserer Jungs sollte uns Mut für das Derby gegen Kirchberg geben. Mit dieser Leistung sind auch da Punkte drin!
1:0 Traczuk (27.)
1:1 V. Wenke (69.)
Aufstellung FVBW: M. Bretschneider – Stark, Ljustaku, Baumann (C), Meitz – Krauß (17. V. Wenke, 77. Kaiser), S. Bretschneider, Flechsig, Sidibe, Bah- Diallo
Unsere 2. Mannschaft hatte leider große Personalprobleme und reiste nur mit 9 Spielern zum Tabellenführer Wüstenbrand II. Die Jungs verkauften sich teuer und hielten das Ergebnis mit 1:7 im erträglichen Rahmen.

10. Spieltag

Wiedergutmachung mit deutlichem Sieg:                   FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. SpG SV 1861 Ortmannsdorf / SV Mülsen St. Niclas II 5:0
Nach der schmerzhaften Heimniederlage am vergangenen Spieltag war gestern gegen die SpG SV 1861 Ortmannsdorf/SV Mülsen Wiedergutmachung angesagt. Bei wechselnden Wetterbedingungen übernahm unsere Elf direkt das Kommando, jedoch ohne dabei einen schnellen Torerfolg verbuchen zu können. Diallo traf dann endlich folgerichtig in der 32. Minute zum 1:0 für Blau-Weiß. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.
Auch in Halbzeit zwei gaben unsere Jungs wieder den Ton an und erhöhten kurz nach der Pause durch Günther auf 2:0. Günther war es auch, der 17 Minuten später auf 3:0 erhöhen konnte. Kurz darauf traf Flechsig nach toller Vorarbeit von Günther und markierte das 4:0. Meitz traf kurz vor Schluss mit einem schönen Schlenzer zum verdienten 5:0 Endstand. Der Heimsieg hätte noch höher ausfallen können, einige hochkarätige Chancen blieben aber ungenutzt - Wiedergutmachung dennoch geglückt!
1:0 Diallo (32.)
2:0 Günther (51.)
3:0 Günther (68.)
4:0 Flechsig (73.)
5:0 Meitz (84.)
Aufstellung FVBW: M. Bretschneider – Stark, Ljustaku, Baumann (C), Meitz (73. Fischer) – Bah, V. Wenke, Flechsig, Sidibe- Diallo, Günther
Unsere 2. Mannschaft erkämpfte sich im Spiel davor nach einem 1:3 Pausenrückstand am Ende noch einen Punkt. In der zweiten Halbzeit steigerte sich das Team und kam auch trotz wiederholtem 2-Tore-Rückstand zurück. Mit etwas Glück wäre sogar noch ein Sieg drin gewesen. Die Punkteteilung geht aber letztlich in Ordnung.
Endstand 4:4

 


Kreispokal - Achtelfinale

 

Mit stark geschwächter Mannschaft dem Favoriten Paroli geboten: FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. ESV Lok Zwickau II 0:1 n.V.

 

Zum ersten Pflichtspiel nach langer Zeit fehlten außer Trainer S. Wenke auch noch 5 Stammspieler. In der Startelf kamen mit Fischer und L. Günther zwei Spieler der 2. Mannschaft zum Einsatz. Auch auf der Ersatzbank saß mit Krause ein weiterer Spieler der Zweiten, sowie Herget, der letztmalig vor 2 Jahren zum Einsatz kam. Beide Mannschaften begannen abwartend und standen in der Abwehr sicher, so dass Torchancen Mangelware blieben. Die Gäste strahlten etwas mehr Torgefahr nach Standards, vor allem Ecken, aus. Unsere Mannschaft blieb im Abschluss zu zögerlich und stellte den gegnerischen Torwart vor keine größeren Probleme. Mit Beginn der 2. Halbzeit stand die Lok-Abwehr etwas höher und die Räume nach vorn wurden für unsere Stürmer größer. Suwareh konnte bei einem schnellen Konter den Ball leider nicht nach innen zu 2 mitgelaufenen Mitspielern bringen. Dann folgte eine umstrittene Szene: Suwareh wurde im 16er elfmeterreif zu Fall gebracht, doch der Pfiff blieb aus. Selbst unser Gegner sprach nach dem Spiel von einem klaren Elfmeter. Auf der Gegenseite schoss ein Gästespieler einen zu kurz abgewehrten Ball an die Latte. Dann folgte eine kuriose Szene: Eine „Kerze“ kam unmittelbar vor der Torlinie herunter, unser Torhüter M. Bretschneider konnte den Ball abwehren, im Nachsetzen landete er dann jedoch im Tor. Nach Intervention des Linienrichters entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Da war das Glück auf unserer Seite. Da auch sämtliche Freistöße und Ecken nichts Zählbares mehr brachten, ging es in die Verlängerung. Krause kam für L. Günther.Die Kräfte schwanden auf beiden Seiten. Mitte der 1. Halbzeit der Verlängerung wurde unser Kapitän Baumann zum dritten Mal heftig am Fuß getroffen, sodass er nicht weiterspielen konnte. Wir hoffen, dass er beim Punktspielstart nächste Woche wieder einsatzfähig ist. Für ihn kam Meitz in die Mannschaft und Trainer Engelhardt stellte die Abwehr um. Kurz nach Wiederbeginn der Verlängerung folgte eine folgenschwere Schaltpause unserer Hintermannschaft. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde flach zu einem an der 16m-Linie völlig freistehenden Lok-Spieler gepasst, dieser zog zur Grundlinie, passte quer und T. Müller schob problemlos zum Siegtor für die Gäste ein. Die letzten 12 Minuten bäumte sich unsere Mannschaft mit letzter Kraft noch einmal auf. Flechsig setzte sich mit etwas Glück seitlich im durch, sein Pass fand aber keinen Abnehmer. Suwareh wurde erneut im Strafraum elfmeterreif zu Fall gebracht. Die Gäste verpassten bei einem Kopfball die Entscheidung, siegten am Ende mit etwas Glück und stehen nun im Viertelfinale. Unsere Mannschaft hätte sich nach einer couragierten Leistung den Showdown „Elfmeterschießen“ verdientgehabt.

 

Aufstellung FVBW: M. Bretschneider – Förster (110. Herget), Fischer, Baumann (C) (97. Meitz) – Krauß, S. Bretschneider, Flechsig, Bah - Suwareh, L. Günther (91. Krause)

 


8. Spieltag

Wackliger Heimsieg: FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. Blau-Gelb Mülsen II 4:2
Nach zwei Auswärtsspielen in Folge war diesmal die Zweitvertretung von Blau-Gelb Mülsen an der Badstraße zu Gast. Coach S. Wenke sah trotz der 2:0 Niederlage letzte Woche keinen Grund an der Aufstellung etwas zu ändern und schickte die gleiche Startelf ins Spiel.
Die Hausherren standen in den Anfangsminuten sehr hoch und versuchten die Gäste direkt zu Ballverlusten zu drängen. Bei teils etwas unkoordiniertem Anlaufen sprang jedoch nichts Gefährliches heraus. Nach ausgeglichenem Beginn kam Blau-Weiß dann auch besser in die Partie und übernahm die Spielkontrolle komplett. Die Mülsener ließen sich tief in die eigenen Hälfte fallen und lauerten meist auf Konter. Auf Hartmannsdorfer Seite konnte sich in dieser Phase besonders Suwareh auszeichnen, der seinen Gegenspieler mehrere Male auf außen alt aussehen ließ. Die Hereingaben konnte aber weder Günther noch Diallo verwerten. Doch Blau-Weiß spielte sich Chance um Chance heraus, sodass es nur noch eine Frage der Zeit sein sollte, eh der Führungstreffer fallen sollte. In der 20. Spielminute leitete Günther einen Pass von Flechsig direkt in den Lauf von Diallo weiter, der vor dem Torwart die Nerven behielt und den Ball zum Führungstreffer ins Netz hob.
Bereits vier Minuten später gab es einen Halbfeldfreistoß auf rechts, V. Wenke nutzte die Unordnung in der Mülsener Abwehr für eine schnelle Hereingabe und in der Mitte brachte Günther den Ball per Kopf souverän im Tor unter (24.). Danach verflachte das Spiel etwas, die Hausherren blieben spielbestimmend, gönnten sich jetzt aber den ein oder anderen unkonzentrierten Fehlpass im Aufbau. Zum Glück konnte Blau-Gelb daraus kein Kapital schlagen. Auf Seite der Hartmannsdorfer kam man aber weiterhin zu guten Möglichkeiten: Krauß kam bei einer Hereingabe aus spitzem Winkel von Flechsig nicht an den Ball, Günther schloss etwas überhastet ab, und Diallo konnte ein halbleeres Tor nicht für das 3:0 nutzen.
Die zweite Hälfte begann ähnlich, Blau-Weiß weiter spielbestimmend, aber nach vorn zu ungefährlich gegen einen tiefstehenden Gegner. In der 58. Minute konnte Flechsig einen ungenauen Ball im Mittelfeld noch per Grätsche auf Günther weiterleiten, der den Keeper stehen ließ und zum 3:0 traf. Die vermeintliche Entscheidung nutzten die Hartmannsdorfer Übungsleiter danach für einen Vierfachwechsel.
Bah, Charreh, Jalloh und Kaiser kamen neu in die Partie. Danach war etwas Nervosität im Hartmannsdorfer Spiel zu spüren und Mülsen versuchte sich noch mal Offensiv. Ein Einwurf in den Strafraum wurde mehrere Male nicht geklärt, bis beim dritten Versuch ein Mülsener Bein getroffen wurde. Den klaren Elfmeter verwandelte Ketting in der 64. Minute zum 3:1.
Die Gäste bekamen im Anschluss daran noch einmal die zweite Luft und waren deutlich besser im Spiel. Zu allem Überfluss ließ sich Hartmannsdorf in dieser Phase viel zu sehr zu unnötigen Fouls und Ballverlusten hinreißen. Gerade bei Standards der Gäste brannte es im Heimstrafraum lichterloh. Einen der Freistöße konnte Meyer entscheidend verlängern und der Ball war zum 3:2 im Netz (80.)
Kurz später gab es dann fast großen Sport an der Badstraße zu bewundern. Einen Freistoß in der eigenen Hälfte nutzte V. Wenke für einen Überraschungsschuss, der über den Gästekeeper hinweg flog, wenige Meter vor dem Tor aufkam und über! die Latte sprang.
Kurz danach (oder davor – schwer zu rekonstruieren) traf Mülsen wieder nach einem Standard zum vermeintlichen 3:3. Der Treffer wurde glücklicherweise wegen Stürmerfouls abgepfiffen.
Ein letzter Entlastungsangriff der Hausherren brachte dann die Entscheidung, Günther fand Charreh an der Strafraumkante, der den Ball traumhaft per Fallrückzieher ins lange Eck beförderte (90+4). Somit konnte Hartmannsdorf das Spiel mit zwei Toren Unterschied für sich entscheiden und die Zuschauer bekamen doch noch ein Traumtor zu sehen.
Wieder einmal erstaunlich zu sehen, wie die Heimelf mit einer komfortablen Führung umging und diese fast noch verspielte. Die plötzlich aufkommende Nervosität muss abgestellt werden, um solche Spiele in der Zukunft nicht wieder aus der Hand zu geben.
Aufstellung FVBW: M. Bretschneider – Steuer, Ljustaku, S. Bretschneider, Meitz (63. Kaiser) – Krauß (58. Jalloh), V. Wenke, Flechsig, Diallo, Suwareh (58. Bah) – Günther (C) (58. Charreh)
Die SpG Hartmannsdorf/Rödeltal konnte leider nicht auf den letztwöchigen ersten Saisonsieg aufbauen und verlor bei Meerane 4 mit 2:1. Es traf Pecher zum zwischenzeitlichen 0:1.

7.Spieltag

Ärgerliche Niederlage beim Spitzenreiter
ESV Lok Zwickau vs FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 2:0
Im zweiten Auswärtsspiel in Folge trat die 1. Mannschaft des FV Blau-Weiß Hartmannsdorf in Marienthal beim ESV Lok Zwickau 2 an. Die Gastgeber spielen bislang eine starke Saison und stehen auf Tabellenplatz 1. Bei Blau-Weiß fehlte Kapitän Baumann, dafür rückte S. Bretschneider in die Innenverteidigung.
Bei besten Fussballbedingungen überließ Hartmannsdorf dem Spitzenreiter erst mal den Ball und konzentrierte sich auf eine stabile Defensivarbeit. Lok Zwickau tat sich in der Anfangsphase schwer spielerisch in den Strafraum der Gäste zu kommen. Einige wenige gefährliche Situationen gab es trotzdem, diese resultierten vor allem aus Eck- und Freistößen. Im sehr zentrumsorientierten Spiel kam Blau-Weiß danach zu einigen guten Ballgewinnen und Kontergelegenheiten. Einen Flachschuss von Flechsig lenkte der Zwickauer Torhüter an den Innenpfosten, der Ball trudelte danach auf der Linie aus und wurde geklärt. Nach mehreren Doppelpässen tauchte wenig später Diallo frei vorm Tor der Gastgeber auf, aber auch er brachte den Ball nicht im Kasten unter. Hartmannsdorf war zu diesem Zeitpunkt spielbestimmend, aber wie vergangene Woche wurde daraus leider kein Kapital geschlagen. Gegen Ende der ersten Hälfte und nach den überstandenen Großchancen überließen die Zwickauer jetzt den Gästen im Spielaufbau den Ball und wollten ihrerseits Fehler erzwingen. Nach einigen wackligen Momenten im Passspiel der Hartmannsdorfer, die aus unerfindlichen Gründen auf einmal extrem nervös waren, fand sich Othman in der 45. Minute am Strafraumeck der Hartmannsdorfer mit Ball wieder. Im darauffolgenden Dribbling nahm er dann eine Einladung dankend an und sank zu Boden. Schiedsrichter Weinbrecht empfand das Einsteigen als Elfmeterwürdig und zeigte auf den Punkt. Hier weiterlaufen zu lassen wäre sicher auch nicht falsch gewesen. Felix Schuster verwandelte den folgenden Elfmeter sicher (45+1).
Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete: Mit einer Hartmannsdorfer Mannschaft die sich selbst das Leben schwer machte. Einen unnötigen Halbfeldfreistoß brachte Lok weit an den langen Pfosten, wo ein Spieler ihn über Bande mit der Querlatte auf die andere Torseite gab, dort stand Döhnel und musste den Ball nur über die Linie drücken (47). Der Rest der zweiten Hälfte ist schnell erzählt, Blau-Weiß fand gegen den jetzt tiefstehenden Gegner keine spielerischen Mittel und blieb trotz hohem Ballbesitzanteil fast chancenlos. Auf der Gegenseite konnte Lok die sich bietenden Räume für Konter nicht für den dritten Treffer nutzen. Auch die Einwechslungen von Charreh, Jalloh, Förster und Bah brachten keinen entscheidenden Vorteil mehr. Damit blieb es beim 2:0 Spielstand bis zum Abpfiff.
Entscheidender Unterschied in einem lange Zeit gleichwertigen Duell war besonders die Cleverness der Hausherren die sich bietenden Chancen auch zu nutzen und die Fehler des Gegners zu bestrafen. Hartmannsdorf bleibt damit weiterhin auf dem sechsten Tabellenplatz und tritt etwas auf der Stelle.
Aufstellung FVBW: M. Bretschneider – Steuer, Ljustaku, S. Bretschneider, Meitz (52. Förster) – Krauß (46. Jalloh), V. Wenke, Flechsig, Diallo, Suwareh (52. Bah) – Günther (C) (46. Charreh)
Die Reserve konnte endlich ihren ersten Saisonerfolg feiern und bezwang die SG TSV Sachsen Hermsdorf Bernsdorf 2/TSV Dennheritz 2 mit 5:1. Es trafen Bley, Rudolf (2x) und Pecher (2x).

6. Spieltag

Chancenwucher in Silberstraße
FSV Silberstraße/Wiesenburg vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 1:1
Am Sonntag trat der FV Blau-Weiß Hartmannsdorf zum Auswärtsspiel beim bisherigen Kreisligaschlusslicht in Silberstraße an. Dass diese Tabellenposition nicht auszusagen hatte wussten alle Beteiligten, da sich die Hartmannsdorfer in Silberstraße in der Vergangenheit oft schwer taten.
Die Trainer S. Wenke und T. Engelhardt gaben ihrer Mannschaft für die Anfangsphase die Aufgabe hoch zu pressen und wenn möglich schnell in Führung zu gehen. Blau-Weiß setzte das auch zu Beginn um, kam zu vielen Ballgewinnen und schnellen Angriffen, spielten aber fast alles in Strafraumnähe zu hektisch und unbedacht aus. Daraufhin kam es wie es bei solchen Spielen fast immer kommt: Ein langer Ball über die rechte Seite der Gastgeber fand den Weg durch mehrere Abwehrbeine, sodass Iqbal auf einmal alleine auf M. Bretschneider im Hartmannsdorfer Tor zulief. Nach etwas Gestocher und Gerutsche kam Iqbal am Torhüter vorbei und traf ins leere Tor. Geschockt vom Gegentreffer ging danach fast nichts mehr auf Seiten der Gäste. Viele Fehlpässe, aussichtslose Dribblings in 4 Gegenspieler hinein und viel zu wenig Bewegung führten zu einem phasenweise gruslig anzuschauenden Fussballspiel. Glücklicherweise wusste die Heimmannschaft mit dem Ball auch wenig anzufangen, sodass in dieser Phase kein zweiter Treffer hinzukam.
In der 41. bzw 46. Minute mussten die angeschlagenen Meitz und Krauß vom Feld, für sie kamen Günther und Kaiser in die Partie.
Nach der Pause dann ein komplett anderes Bild: Hartmannsdorf agierte wieder in Normalform und schnürte den FSV nun dauerhaft in die gegnerische Hälfte ein. Diese Feldüberlegenheit drückte sich ab diesem Punkt auch in den Abschlüssen aus, die allerdings reihenweise slapstickartig vergeben wurden. In der 57. Minute erzielte Günther mit einem flachen Abschluss aus wenigen Metern endlich den hochverdienten Ausgleich.
Danach blieben die Blau-Weißen auf dem Gaspedal und erspielten sich eine Großchance nach der anderen. Bloß das Abschlussglück fehlte an diesem Tag komplett. Entweder scheiterten die Abschlüsse am starken Heimkeeper Tschirge oder wurden auf teils kuriose Art und Weise fahrlässig vergeben. Für die Schlussphase brachte S. Wenke noch Bah und S. Bretschneider in die Partie und stellte offensiv um. Kurz vor Schluss traf Kaiser mit einem flachen Schuss nur den Pfosten, der darauffolgende Abpraller wurde vergeben. Durch die sehr offensive Ausrichtung kam Silberstraße/Wiesenburg danach noch zu brenzligen Kontergelegenheiten. Ein entscheidender Treffer sollte aber nicht mehr fallen.
So blieb es beim 1:1, einem Ergebnis mit dem man auf Hartmannsdorfer Seite nur unzufrieden sein konnte. Die üblichen Ausreden wie Schiedsrichter, Platzverhältnisse oder Sonstiges mussten an diesem Tag nicht bemüht werden, alle Blau-Weißen wussten woran es lag. Aber auch solche Spiele gibt es, vielleicht klappt es nächste Woche bei Lok Zwickau 2 dann schon wieder besser (24.10. Anstoß schon 12:45).
Aufstellung FVBW: M. Bretschneider - Förster (87. S. Bretschneider), Baumann (C), Ljustaku, Meitz (41. Günther) - Krauß (46. Kaiser), Flechsig, V. Wenke, Jalloh (78. A. Bah) - Suwareh - Charreh
Die zweite Mannschaft konnte auch bei der SpG VSG WS Fraureuth-Ruppertsgrün nicht ihren ersten Saisonerfolg feiern. Bei der 2:1 Auswärtsniederlage erzielte Bley den Hartmannsdorfer Treffer.

Kreispokal - Hauptrunde

Mit etwas Glück zum Pokalsieg !                                     FC Crimmitschau vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 1:2
Am Sonntag trat die 1. Mannschaft des FV Blau-Weiß Hartmannsdorf in der Hauptrunde des Kreispokals beim Kreisligavertreter FC Crimmitschau an. Auf den Gegner war man bestens eingestellt, da man bereits in der Vorwoche zum Punktspiel in Hartmannsdorf aufeinandergetroffen war.
So kam es auch zu keinem großen Abtasten zwischen den Kontrahenten. Vielmehr wurde auf beiden Seiten von Beginn an mit offenem Visier nach vorn gespielt, um einen frühen Treffer zu erzielen. Dies gelang dem Team von S. Wenke und T. Engelhardt bereits in der 4. Spielminute. Bei einem Rückpass der Crimmitschauer zum Torwart spritzte Charreh dazwischen, scheiterte mit seinem Abschluss aber noch am gegnerischen Torwart, ehe Suwareh den Nachschuss platziert im Netz unterbrachte. Hartmannsdorf übernahm fortan die Kontrolle und erarbeitete sich bis zur 20. Spielminute mehrere aussichtsreiche Chancen, die aber leichtfertig vergeben wurden. Anstatt eines möglichen höheren Ergebnisses mit 2 oder 3 Toren Abstand zugunsten der Blau-Weißen, hätte es auch mit einem 3:3-Unentschieden in die Kabine gehen können. Nachdem die Crimmitschauer den Schock des frühen Gegentores und die weiteren kritischen Szenen unbeschadet überstanden hatten, dominierten sie das Spielgeschehen ab der Mitte der 1. Halbzeit und kreierten einige Hochkaräter. Dabei scheiterten die Spieler der Grün-Weißen aber entweder am Torhüter der Hartmannsdorfer, S. Bah, der sein erstes Pflichtspiel absolvierte und mit starken Paraden und sehenswerten Reflexen die Crimmitschauer zur Verzweiflung brachte, am eigenen Unvermögen oder am Aluminium.
Folglich ging es mit einer knappen 0:1-Halbzeitführung für Hartmannsdorf in die Kabine.
Die zweite Hälfte war ähnlich umkämpft wie die erste, jedoch mit großen Feldvorteilen für die Heimmannschaft. Aus einer Standardsituation der Blau-Weißen resultierte in der 59. Minute der 1:1-Ausgleich. Den Freistoß der Hartmannsdorfer fing der Crimmitschauer Keeper sicher ab, schlug ihn direkt nach vorn auf seinen Stürmer, der der Hartmannsdorfer Verteidigung enteilt war und überlegt abschloss. Coach Wenke brachte für die letzte halbe Stunde mit Jalloh, Kaiser und später noch A. Bah neue Offensivkräfte. Crimmitschau, beflügelt vom Ausgleichstreffer, drückte nun auf den Führungstreffer. Die Gäste aus Hartmannsdorf kamen nur noch über Konterchancen zu der ein oder anderen guten Möglichkeit. Im Anschluss an einen Eckball für Crimmitschau sah der Kapitän der Grün-Weißen in der 82. Minute nach hartem Einsteigen gegen den Hartmannsdorfer Torhüter die Gelb-Rote Karte. Doch auch in Unterzahl agierte die Heimmannschaft sicherer als die Hartmannsdorfer.
Als sich alle schon auf die ungeliebte Verlängerung eingestellt hatten, holte ein Crimmitschauer Spieler in der Nachspielzeit A. Bah im Strafraum von den Beinen, was einen Elfmeter für Hartmannsdorf zur Folge hatte. Diallo schnappte sich den Ball und versenkte ihn sicher im rechten unteren Eck, der gleichzeitig den Siegtreffer bedeutete (90.+5.).
Nach dem Erfolg kann man nun auf die Auslosung für die nächste Pokalrunde gespannt sein – vielleicht trifft man sogar auf einen Vertreter aus der Kreisoberliga…
Aufstellung FVBW: S. Bah - Steuer, Ljustaku, Baumann (C), Förster (85. Meitz) - Krauß (58. Jalloh), Flechsig, S. Bretschneider, Suwareh (68. Kaiser) -
Diallo, Charreh (77. A. Bah)
Nächste Woche geht es im Auswärtsspiel gegen den FSV Silberstraße/Wiesenburg (17.10.2021 um 15:00 Uhr).

5. Spieltag - 03.10.21

Verdienter Punktgewinn in letzter Sekunde
FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. FC Crimmitschau 2:2
Zum 5. Spieltag reiste das erste Mal seit einigen Jahren der FC Crimmitschau in Hartmannsdorf an. Die Heimmannschaft konnte wieder auf Kapitän Baumann zählen, der einsatzbereit war. Zudem waren Diallo und Kaiser zum ersten Mal in einem Pflichtspiel mit dabei.
Nach druckvollem Anfangsminuten mit hohem Pressing auf beiden Seiten entwickelte sich ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste waren über schnelles Spiel hinter die Abwehr stets gefährlich, die Hartmannsdorfer Abwehr aber stets auf der Höhe. Im Spiel nach vorne ließ Blau-Weiß aber einige Stärken vermissen. Extrem viele Fehler im Aufbau und ein oft zu kompliziertes bzw hektisches Passspiel machten Chancen zur Mangelware. Gefährlich wurde es nur einzeln bei schnellen Läufen über außen oder Fernschüssen von Flechsig, die der gute Gästetorwart aber entschärfte. So blieb es in der ersten Hälfte torlos auf beiden Seiten.
Die zweite Hälfte hatte dann mehr zu bieten. Nach verlorenem Kopfballduell in der Hälfte der Crimmitschauer schlugen diese aus der Abwehr den Ball auf Linksaußen, wo Weidner nicht richtig gestört wurde und in den Straufraum eindringen konnte. M. Bretschneider war gegen den Abschluss aus kurzer Distand machtlos (53.) Coach S. Wenke reagierte sofort und brachte mit Bah und Diallo frische Kräfte. Gerade die Einwechslung von Diallo machte sich direkt bezahlbar. Einen Halbfeldfreistoß von Flechsig köpfte die Crimmitschauer Hintermannschaft direkt auf Diallo, der im Strafraum seelenruhig noch einen Gegenspieler stehen ließ, bevor er den Ball im langen Eck versenkte. (77.) Für die Schlussphase kamen dann noch S. Bretschneider und Kaiser ins Spiel.
Wenige Augenblicke später gab es dann eine sehr kontroverse Situation, als der letzte Mann der Crimmitschauer den Ball vertändelte, den startenden Diallo sekundenlang festhielt und zum Entsetzen aller nur die Gelbe Karte sah.
Die Schlussphase gehörte dann wieder den Gästen, die vermehrt zu guten Möglichkeiten kamen. Einige brenzlige Standartsituationen überstanden die Blau-Weißen noch glimpflich. In der 3. Minute der Nachsspielzeit klärten sie einen erneuten hohen Ball nur ungenügend auf außen, wo ein Crimmitschauer den Ball scharf und flach in den Fünfer zurück schlug. Dort stand der eingewechselte Kohl und traf aus kurzer Distanz per Hacke (93.)
Nun blieb der Heimelf nach diesem Schock in der Nachspielzeit noch ein Angriff. Diallo kam über links, spielte einen Doppelpass mit Charreh und brachte den Ball in den Fünfer. Dort stand V. Wenke und traf sehenswert ins rechte Eck (94.)
Danach war Schluss und Hartmannsdorf konnte tatsächlich mit dem letzten Angriff der Partie noch ausgleichen. Das Ergebnis war auch verdient, beide Mannschaften waren weite Teile der umkämpften aber spielerisch ausbaufähigen Partie auf Augenhöhe.
Nächste Woche gibt es dann schon ein erneutes Aufeinandertreffen, dann mit umgekehrtem Heimrecht im Pokal.
Aufstellung FVBW: M. Bretschneider - Steuer, Baumann (C)(85. Kaiser), Ljustaku, Meitz (75. Bretschneider) - Krauß, Flechsig, V. Wenke, Jalloh (56. Bah) - Günther (56. Diallo), Charreh
Die Reserve verlor trotz langer Führung schlussendlich mit 1:3 gegen Eintracht Werdau. Es traf S. Bah.

4.Spieltag - 26.09.21

Verdienter Auswärtsdreier
LSV Thierfeld vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf 2:5
Der vierte Spieltag führte die Mannschaft des aus dem Urlaub zurückgekehrten Coaches S. Wenke nach Thierfeld. Trotz eines Verletzten und einigen nicht anwesenden Hochzeitsgästen beziehungsweise Bräutigam standen immer noch 16 Hartmannsdorfer Spieler auf dem Spielberichtsbogen.
Der Start in die Partie verlief dafür typisch: Einen ersten Halbfeldfreistoß der Thierfelder konnte niemand wirklich klären, sodass Fischer den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie bugsieren musste (1.) Davon unbeeindruckt erspielten sich die Blau-Weißen in der Folge einige sehr gute Möglichkeiten, eine konnte Günther in der 20. Minute zum verdienten Ausgleich nutzen. Thierfeld blieb weiterhin nur mit langen Bällen auf ihren schnellen Stürmer gefährlich, doch T. Bretschneider im Hartmannsdorfer Kasten verhinderte schlimmeres. Der abermals starke Flechsig schloss einen Alleingang durchs Mittelfeld etwas unglücklich nicht ab, bevor Krauß auf außen durchbrach und auch aus nächster Nähe am Heimkeeper scheiterte. Die darauffolgende Ecke rutschte an den langen Pfosten durch, wo Charreh keine Mühe beim Abschluss hatte (27.)
Im direkten Gegenzug dann der Ausgleichstreffer für Thierfeld, ein langer Ball hinter die Abwehr, Pätsch war durch und traf (28.)
In der 33. Minute erhöhte Charreh wieder für Hartmannsdorf auf 2:3 und damit ging es auch in die Pause.
Nach der Halbzeit war Blau-Weiß dann endgültig spielbestimmend, und erarbeiteten sich viele gute Möglichkeiten. Das 2:4 fiel dann wieder sehr glücklich, einen hohen Ball von der Seitenlinie konnte der Keeper der Thierfelder nicht kontrollieren, Charreh staubte ab (55.).
Nun machte sich auf Heimseite auch etwas der Frust breit, einige übermotivierte und unschöne Zweikämpfe sollten die Folge sein. Den Schlusspunkt der Partie bereitete dann Bah, der einen Einwurf technisch hochwertig mit dem ersten Kontakt über den Torwart ins lange Eck hob (81.)
Aufstellung FVBW: T. Bretschneider - Steuer, Ljustaku, P. Müller, Meitz - Krauß (46. Jalloh), Flechsig, V. Wenke (19. S. Bretschneider), Bah (85. Förster) - Günther (C) (40. Suwareh), Charreh
Nächste Woche geht es in Hartmannsdorf gegen den gut gestarteten FC Crimmitschau (03.10. 15:00).
Die zweite Mannschaft konnte ihren ersten Punkt der Saison holen, in Wolkenburg spielten sie 2:2 Remis. Es trafen L. Günther und Hahn.

3. Spieltag - 18.09.21

Heimsieg zum Kirmeswochenende
FV Blau-Weiß Hartmannsdorf vs. VfB Eckersbach 2:1
Zum ersten Pflichtspiel an der Hartmannsdorfer Badstraße seit fast einem Jahr war am Kirmessamstag der VfB Eckersbach zu Gast. Nach dem spielfreien ersten Spieltag und der letztwöchigen 1:0 Auswärtsniederlage in Friedrichsgrün, hofften die Hartmannsdorfer die ersten Punkte einzufahren.
Bei nahezu Bestbesetzung und 7! Auswechselspielern konnten die Trainer A. Bretschneider und T. Engelhardt aus dem Vollen schöpfen. Spielerisch waren weite Teile der ersten Hälfte jedoch weit weg von Bestform. Die Heimmannschaft wirkte unsicher bei den zahlreichen langen Bällen der Eckersbacher und nach vorne zu hektisch und unüberlegt. Trotz großer Ballbesitzanteile und einigen guten Einzelaktionen kamen die Blau-Weißen zu wenigen sinnvollen Abschlüssen.
In der 39. Minute fasste sich der sehr gut aufgelegte T. Flechsig aus der Distanz mal ein Herz und traf unter etwas Mithilfe des gegnerischen Torhüters zum umjubelten 1:0. Das sollte aber nicht lange Bestand haben, nach einem schlecht verteidigten Einwurf und darauffolgender Flanke kam es zu Gestocher im Hartmannsdorfer Strafraum, an dessen Ende Koch überlegt flach ins Eck traf (45+1).
In der zweiten Hälfte kamen P. Skeide für P. Steuer und M. Jalloh für A. Suwareh in die Partie. Blau-Weiß war jetzt auch etwas besser im Spiel und kam zu einigen mehr Möglichkeiten, die allerdings fahrlässig vergeben wurden. Ein schlecht abgewehrter Eckball der Heimmannschaft fand in der 70. Minute im Rückraum V. Wenke, der den Ball per Seitfallzieher auf den Kasten brachte. Soweit so spektakulär, heraus kam allerdings nur ein harmloser Ball direkt auf den Hüter, der diesen glücklicherweise passieren lies.
Eckersbach erhöhte jetzt seine Offensivbemühungen, was wiederrum für einigen Raum zum Kontern sorgte. Diese Möglichkeiten zum 3:1 wurden allerdings reihenweise fast slapstickhaft vergeben, sodass es bis zum Abpfiff noch spannend blieb. Die kampfbetonte Schlussphase überstanden die Hartmannsdorfer allerdings schadlos und konnten somit ihren ersten Sieg der Saison im Anschluss gebührend im Festzelt feiern.
Aufstellung FVBW: T. Bretschneider - Steuer (46. Skeide), S. Bretschneider, Ljustaku, Meitz (90. Stark) - Krauß, Flechsig, V. Wenke, Suwareh (46. Jalloh) - Charreh, Günther
Die zweite Mannschaft verlor unglücklich mit 3:4 gegen die Zweitvertretung des FC Crimmitschau. Alle drei Hartmannsdorfer Treffer erzielte Hahn.

2.Spieltag -  12.09.21

Wir wollten was mitnehmen: SG Friedrichsgrün vs. FV Blau-Weiß Hartmannsdorf  1:0

Im ersten Punktspiel nach langer Pause mit neuformierter Abwehr, in der 2 Eigengewächse erstmals zum Einsatz kamen, war Sicherheit zu finden, die oberste Prämisse. Dies gelang auch ziemlich gut. Der Gegner hatte bis zur Pause nur eine hochkarätige Chance. Leider war unser Spielfluss nach vorn von zu vielen Ungenauigkeiten und verbesserungswürdigem Passspiel geprägt. In Halbzeit zwei bekam unsere Mannschaft im Mittelfeld immer mehr die Oberhand. Große Chancen von Suwareh und Charreh wurden leider vergeben. Auch fehlte bei Fernschüssen von Wenke und Flechsig das Schussglück. Der Gastgeber setzte nur noch auf Konter. Einer führte in der 80. Minute nach einem individuellen Fehler zum schmeichelhaften 1:0 für die Gastgeber. Unsere Mannschaft warf nun alles nach vorn, hatte nach einer Ecke auch noch eine sehr gute Kopfballchance durch S. Bretschneider. Leider blieb es beim 1:0 für die Gastgeber, eine Punkteteilung wäre nach diesem Spielverlauf gerechter gewesen. Der heutige Auftritt unserer jungen Mannschaft sollte dennoch Mut für die nächsten Aufgaben machen.

 

Aufstellung FVBW: M. Bretschneider - Meitz, Baumann (C), Ljustaku, Steuer (78. Baldeh, 82. S. Bretschneider) -  P. Müller - Suwareh, Flechsig, V. Wenke (63. Förster), Bah (88. Stark) - Charreh

 

Unsere Zweite unterlag nach schlechter 1. und guter 2. Halbzeit beim VfL Wildenfels mit 1:2, Tor: Rauner


1. Spieltag - 05.09.21

Unsere 1. Mannschaft hatte spielfrei!

Unsere Zeite ging gegen die Sportfreunde vom FSV 1990 Dennheritz mit 1:5 unter, Tor: Rauner